IG gegen Lieblingsgegner / VfK klarer Favorit in Herringen

+
Lars Lenser ist einer von drei Ausfällen der Nordbögger in Herringen.

BÖNEN - Die IG Bönen will am Sonntag die Erfolgsserie gegen den SVE Heessen ausbauen, dabei kommt der Gast als designierter Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A1 zum Schulzentrum. Klarer Favorit ist der VfK Nordbögge beim Abstiegskandidaten SVF Herringen.

SVF Herringen II – VfK Nordbögge (Sonntag 15 Uhr, Schachtstraße/Hinspiel 2:9). Nach einem 9:2-Erfolg in der Hinrunde zählt für die Nordbögger im Rückspiel nur ein Sieg. „Wir wollen da natürlich gewinnen. Die Herringer stehen weit hinter uns. Alles andere wäre schwach“, sagt VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk vor dem Gastspiel beim Tabellenvorletzten.

Die SVF-Reserve kämpft gegen den Abstieg, liegt zwei Punkte hinter dem TSC Hamm II. „Die werden sich mit allen möglichen Mitteln wehren“, erwartet Juraschuk ein Kampfspiel.

Und erwartet eben auch, dass sich sein Team mächtig streckt, schließlich schielt er noch auf den fünften Platz in der Endtabelle. „Wir müssen die nächsten beiden Spiele gewinnen, um die eigene Positionen zu stärken“, gibt er seinen Akteuren mit auf den Weg.

Zuletzt blieb der VfK zweimal in Folge ohne Dreier. Doch während die 0:1-Niederlage beim VfL Mark eher enttäuschend war, bezeichnet Juraschuk das 1:1 gegen den Spitzenreiter Uentrop „als gefühlten Sieg“. Allerdings müssen die Nordbögger wieder umbauen.

Lars Lenser (Urlaub), Christoph Wöllert (fünfte Gelbe Karte) und der angeschlagene Dennis Juraschuk fallen aus. Dafür hofft der Trainer, dass Oliver Hartmann, Sebastian Kromke und Manuel Müller wieder in den Kader zurückkehren. „Es sollte uns gelingen, eine anständige Mannschaft zu stellen“, sagt Juraschuk, der die Personalnot in diesem Spiel nicht als Entschuldigung gelten lassen will.

IG Bönen – SVE Heessen (Sonntag 15 Uhr, Schulzentrum/2:1). Natürlich ist die IG gegen den SVE nur Außenseiter. Die Heessener liegen zurzeit auf dem zweiten Platz, doch nur weil Tabellenführer Uentrop zwei Spiele mehr absolviert hat. Schon ein Punkt in Bönen würde die Gäste wieder an die Spitze bringen.

„Die werden aber nicht auf Unentschieden spielen. Die Heessener müssen gewinnen und werden mit einer offensiven Taktik antreten“, sagt IG-Coach Ayhan Sezer. Er verordnet seiner Mannschaft daher eine stabile Defensive: „Wir müssen viel auf Sicherheit spielen, dürfen bloß keine Fehler machen und müssen unsere Chancen nutzen.“

Vor Wochenfrist beim TSC Hamm II war es mit dem Bönener Bollwerk nicht weit hin. „Wir hatten Käselöcher“, beschreibt Sezer das Bild, das seine Abwehr beim 0:2 abgab.

Deshalb ist der Trainer froh, dass mit Mehmet Duman und Dominik Kempe zwei ordnenden Hände in die Mannschaft zurückkehren. Dafür muss Sezer auf Ali Soyarslan und Ibrahim Yörük verzichten.

Eines spricht aber für die Bönener: das ist überraschenderweise die Serie. Seit der SVE vor drei Jahren in die Kreisliga A zurückkehrte, haben die Heessener nie gegen die IG gewonnen. In den bisherigen fünf Partien feierte Bönen vier Siege bei einem Unentschieden, obwohl der SVE in der Tabelle immer deutlich vor der IG lag. „Ja, Heessen ist ein Lieblingsgegner“, sagt Sezer: „Aber am Sonntag müssen wir aufpassen, dass wir nicht unter die Räder kommen.“ - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare