IG und VfK mit Duellen gegen Tabellennachbarn

+
Nach langer Verletzungspause rückt das Comeback von Marcel Kloda (links) näher. Vielleicht spielt er am Ostermontag gegen den Hammer SC.

BÖNEN -  Zwei Duelle gegen Tabellennachbarn stehen am Ostermontag auf dem Spielplan der heimischen Fußball-A-Ligisten. Nach dem spielfreien Wochenende greift der VfK Nordbögge wieder zuhause ein. Auch die IG Bönen spielt diesmal auf Kunstrasen.

VfK Nordbögge – Hammer SC (Ostermontag 15 Uhr, Feuerwache/Hinspiel 0:4). Punktgleich liegen beide Teams im Mittelfeld der Tabelle, und zumindest die Nordbögger haben den Ehrgeiz dieses Feld anzuführen. „Das ist unser kleines Ziel“, sagt Spielertrainer Dennis Juraschuk, nachdem die Spitzenplätze schon lange außer Reichweite sind. Für das Vorhaben sollte der VfK allerdings solche Auftritte wie im Hinspiel vermeiden. Die Leistung war vor allem vor der Pause desaströs. Der HSC traf in 45 Minuten dreimal.

Juraschuk erinnert sich daher lieber an die Vorstellung beim 2:1-Erfolg von vor zwei Wochen gegen den BV 09 Hamm zurück. „Wir wollen nachlegen, und das Ergebnis, dass uns keiner zugetraut hat, mit dem nächsten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten krönen“, sagt der Coach: „Das wird aber ein hartes Stück Arbeit.“ Dabei will sich Juraschuk auch von den jüngsten Ergebnissen der Westtünnener nicht blenden lassen. Erst einen Punkt sammelte der HSC in den drei Spielen im neuen Jahr. Negativer Höhepunkt war die 2:4-Pleite gegen Schlusslicht Pelkum. „Ich traue dem Braten nicht“, sagt Nordbögges Trainer und wird seine Mannen eindringlich warnen, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das verbietet sich für den VfK schon aufgrund der Personalsituation. Markus Hein und Sven Kaczor sitzen ihre Gelbsperre ab. Dafür hofft Juraschuk auf den ein oder anderen Rückkehrer aus seinem Lazarett. Potenzielle Kandidaten sind Marcel Kloda, Sebastian Schneck und Marc Aschmoneit.

TuS Wiescherhöfen II – IG Bönen (Ostermontag 15 Uhr, Wielandstraße/Hinspiel 4:1). Eine vollkommen andere Ausgangslage erwartet die Bönener am Montag in Wiescherhöfen. Statt der pfützenübersäten Asche am Schulzentrum vor Wochenfrist spielen sie nun höchstwahrscheinlich auf ebenen Kunstrasen. Dennoch baut IG-Trainer Ayhan Sezer darauf, dass seine Mannschaft die gleiche Einstellung wie beim 2:2 gegen Lohauserholz II am vergangenen Sonntag findet. „Kämpferisch war ich zufrieden. Leider haben wir nur einen Punkt geholt“, sagt Sezer, der mit seinem Team noch auf den ersten Sieg im Jahr 2015 wartet.

Seine Zielvorgabe bleibt die gleiche wie gegen die Hölzkener: „Wir müssen kompakt stehen und dann gut nach vorne umschalten. Wir wollen erstmal die null halten“, sagt er vor dem Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn. Diese Konstellation sollte den Bönener zusätzliche Motivation verleihen. Verlieren sie beim TuS würden sie erstmals in dieser Saison auf einen zweistelligen Tabellenrang rutschen. Das Hinspiel entschied die IG mit 4:1 verdient für sich. „Wiescherhöfen hat auf Kunstrasen aber andere Möglichkeiten“, warnt Sezer. Dominik Kempe hat seine Gelbsperre abgesessen, der Kader ist damit wieder komplett. - bo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare