1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Jahresabschluss der SpVg schon am Freitag im Giesendahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Boris Baur

Kommentare

Zweimal hat Eyüp Senel nun als Rechtsverteidiger bei der SpVg-Ersten ausgeholfen.
Zweimal hat Eyüp Senel nun als Rechtsverteidiger bei der SpVg-Ersten ausgeholfen, läuft er am Freitag in Uentrop wieder auf, kann er bei der Zweiten am Sonntag im Derby nicht mitspielen. © Baur Boris

Bereits am Freitag mit dem vorgezogenen Spiel bei der ersten Mannschaft des TuS Uentrop (19.30 Uhr/Im Giesendahl) beendet die SpVg Bönen die erste Serie der Fußball-Kreisliga A1. Trainer Cengiz Güner sehnt die Winterpause herbei, gehen ihm doch seit ein paar Wochen die einsatzfähigen Spieler aus.

Bönen – „Ich bastel gerade schon, wie ich die Mannschaft aufstelle“, sagt Güner am Donnerstagnachmittag. Denn im Vergleich zur Vorwoche sieht es noch einmal schlechter aus. Und da bestand die Bank schon nur aus Spielertrainer Güner, Ersatzkeeper Justin Nowak sowie zwei Akteuren aus der zweiten Mannschaft.

Florian Bednarek ist nun als Kontaktperson eines Corona-Infizierten in Quarantäne, und auf die Jungs aus der Reserve kann die Rehbusch-Erste nicht so einfach zugreifen. „Sonst fehlen sie am Sonntag in Nordbögge, weil sie festgespielt sind“, gibt Güner zu Bedenken. So ist auch unklar, ob Eyüp Senel wieder den Part als Rechtsverteidiger einnimmt oder im Derby für seine eigentliche Mannschaft zum Einsatz kommt. Ins Team zurückkehren könnte einzig Serkan Ersan, dessen Leistenprobleme jedoch nicht auskuriert sind.

Nach dem 0:0 gegen Uentrops Zweite, „anderes Spiel“ gegen die Erste

Bönen tat sich vor Wochenfrist schon mit der Uentroper Zweiten schwer, musste am Ende mit einem 0:0 zufrieden sein. Güner erwartet aber nun nach dem „Grottenkick“ gegen die TuS-Erstvertretung „ein ganz anderes Spiel“. Von seinen Akteuren fordert er eine Steigerung, allen voran „der einfachen Basics“. Die Liste der Mängel gegen Uentrop II „fing schon mit der Ballannahme an. Wir haben es vorher aber gut gemacht, deshalb nehme ich das Spiel raus.“

Die TuS-Erste, als Achter drei Plätze und fünf Punkte vor Bönen rangiert, zeigte am Dienstag im Nachholspiel beim 0:2 gegen Spitzenreiter VfL Kamen eine gute Leistung. Am Freitag fehlen beim Gastgeber ebenfalls sechs Leute.

Trotz aller Schwierigkeiten möchte sich die Rehbuschelf im letzten Spiel des Jahres mit einer ordentlichen Vorstellung verabschieden. Dann ist Durchschnaufen angesagt.

Auch interessant

Kommentare