TuS Bönen befindet sich im Relegationsmodus

+
Kim Varlemann steht am Wochenende für die TuS Bönen gleich doppelt am Netz.

BÖNEN -  Landesliga, Frauen (6): TuS Herten – TuS Bönen. Die TuS ist durch. Verfolger SuS Oberaden kann nach Punkten bestenfalls gleichziehen. Und die Bönener Landesliga-Volleyballerinnen haben mit 26:12 gegenüber 24:19 das weitaus bessere Satzverhältnis. Also steht für den Tabellenzweiten die Relegation zum Verbandsligaaufstieg an.

„Trotzdem wollen wir die Saison positiv, das heißt: mit einem Sieg, abschließen“, erklärt Mannschaftssprecherin Stella Greinke zur kommenden Partie gegen den Tabellenfünften Herten. Die Chancen stehen nicht schlecht, auch wenn mit Jana Barth und Britta Gorke zwei Spielerinnen wegen ihres Urlaubs fehlen werden. Und Sarah Deutsch sich beim Training den kleinen Finger überdehnte. Aber das Hinspiel gegen die Hertener gewann die Sechs von Trainer Michael Salaw glatt mit 3:0. Für Mittelangreiferin Gorke rückt Kim Varlemann aus der zweiten Mannschaft hoch.

„Auch wenn wir dieses Spiel noch für uns klar machen wollen, sind wir alle schon im Relegations-Modus“, sagt Greinke weiter. Das Turnier um den Aufstieg mit den beiden Zweitplatzierten der Landesligen 5 und 6 sowie dem Verbandsligavorletzten der Staffel 3 beginnt am ersten Mai-Wochenende. Am Freitag, 2. Mai hat Bönen spielfrei. Da spielt der Landesligist RC Sorpesee II gegen den Verbandsligavorletzten VC Olpe II. Am Samstag tritt dann Bönen bei Sorpesees Reserve an. Möglicherweise kommt es schließlich am Sonntag, 4. Mai, zum Finale in der Bönener Goethehalle.

TuS: Deutsch (?), Greinke, Scharwey, Varlemann, K. Buhl, Keil, Maruhn, Schlensog, N. Tewes

Bezirksklasse, Frauen (19): TuS Bönen – TVG Kaiserau. Zwei Spiele muss Tabellenführer Bönen das spielerische Level noch hochhalten. Dann sind sie am Ziel, der Meisterschaft. „Wir machen aber einen Schritt vor dem anderen“, sagt Trainer Detlef Buhl, „der erste sind drei Punkte gegen Kaiserau.“ In diese Partie gehen die Bönener als Favorit. „Aber die Kaiserauer haben so eine mittelalte Mannschaft jenseits von gut und böse – die können locker aufspielen“, warnt der TuS-Coach, „der Druck liegt auf uns.“

Mit Fleur Frigge, Antonia Schauff und Isabell Haushalter fehlen den Bönenern morgen drei Stammkräfte. Isabell Post steht als „Backup“ parat. Wenn die TuS und Verfolger SG Schwerte gewinnen, kommt es zwei Wochen später zum Saisonfinale in Kamen-Methler. - ml

TuS: Stanislawski, Post, Heine, Varlemann, Richert, P. Buhl, Kookemoor, L. Tewes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare