1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Viele Medaillen für die Ringer der TuS Bönen

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Bönens Lukas Korte (rotes Trikot), auch Mitglied des neuen Trainer-Trios der TuS Bönen musste sich Mehdi Shahsavari geschlagen geben.
Bönens Lukas Korte (rotes Trikot), auch Mitglied des neuen Trainer-Trios der TuS Bönen musste sich Mehdi Shahsavari geschlagen geben. © Liesegang

BÖNEN - Das Konzept (WA berichtete) des neuen Trainer-Trios der TuS Bönen geht offensichtlich auf. Insgesamt 15 Ringer fuhren am vergangenen Wochenende zu den Westfalenmeisterschaften im Freistil nach Bielefeld. Die Teilnahme der Ringer an Turnieren soll schließlich Pflicht werden – für Senioren wie Junioren. Die Trainer Marvin Manz, Lukas Korte und Sebastian Strzalka wollen den Nachwuchs durch einen solchen Anreiz zusätzlich motivieren. Die Senioren hingegen sollen auf den Wettbewerben dem Vereinsnamen ein Gesicht geben.

Vier Männer trugen am Samstag die Farben der TuS. Zwei weitere ringen zwar in der Verbandsliga für die Bönener. Auf dem Turnier in Bielefeld traten Ibrahim (2., 57 kg) und Hamdin Ipek aber für ihren Stammverein Detmold an. In der Klasse bis 86 kg traf Hamdin auf Lukas Korte. Und er unterlag dem späteren Vizemeister deutlich mit 0:10 technisch unterlegen. Korte wurde „nur“ Zweiter. „Neben den bekannten Gesichtern gab es auch einige neue“, erklärt Manz, „viele Vereine haben sich im Flüchtlingspool bedient.“ Ein neues Gesicht war am Samstag stärker als Korte. Mehdi Shahsavari (Oberhausen) behielt im Finale mit 10:0 die Oberhand. „Der war während des gesamten Turniers stark“, beobachtete Manz. Der zweite Bönener in dieser Klasse Japhet Luntadila schied nach zwei verlorenen Kämpfen aus, ebenso wie Mujtada Sooedy in der Klasse bis 74 kg und Stephan Schwark (65 kg).

„Bedri Ünal hat ein klasse Turnier gerungen“, lobte Manz den Bönener A-Jugendlichen. Auch Ünal (85 kg) holte die Silbermedaille. Furkan Senol wurde in derselben Gewichtsklasse Dritter. Es war erst sein zweites Turnier. Sein Debüt gab Bilal Benayad (5.).

Erstmals in der B-Jugend starteten Matthäus Strzalka (42 kg) und Devid Stabel (38 kg). Stabel holte einen Sieg, Strzalka zwei. „Sie müssen sich erst an die neue Altersklasse heranarbeiten“, sagt Manz.

Die C-Jugendlichen Daniel Stabel und Tom Würz (beide 46 kg) sowie Kevin Martens (38 kg) sammelten erste Wettkampferfahrung. Moritz Strzalka (50 kg) kämpfte sich mit einem Schultersieg gegen Nikita Maimakow auf den zweiten Platz. Wie auch der D-Jugendliche Alexander Stabel in der Gewichtsklasse bis 25 kg. Er besiegte Maya Lotz (Marten) und Rasmus Rodeheger (Witten). Fatih Cetin (41 kg) ebenfalls nah dran am Titelgewinn. Allerdings stand er im letzten Kampf Lotta Englich gegenüber. Die hat das Talent im Blut – Vater Mirko ist Olympiazweiter von Peking und Trainer der Wittenerin. Cetin unterlag technisch unterlegen.

„Die Jungs können mehr, als sie in den ersten Kämpfen gezeigt haben“, sagt Manz zum Sonntag, „mussten aber wohl erst mal aufwachen.

Klar scheint auch zu sein, dass Bönen erneut eine Mannschaft für die Verbandsliga meldet. „Wir hatten ein gutes Feedback, als wir unser Konzept vorgestellt haben. Alle wollen an einem Strang ziehen“, sagt Manz.

Auch interessant

Kommentare