1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Lenser will nicht ohne Derbysieg gehen

Erstellt:

Von: Jan-Niklas Dalley

Kommentare

Nordbögges Trainer Lars Lenser möchte zum Abschied einen Derbysieg seines Teams bei der SpVg Bönen II.
Nordbögges Trainer Lars Lenser möchte zum Abschied einen Derbysieg seines Teams bei der SpVg Bönen II. © Markus Liesegang

In der Kreisliga B steht am Pfingstmontag das letzte Bönener Derby der Saison an. Die Reserve der SpVg Bönen empfängt den VfK Nordbögge. SpVg-Kapitän Daniel Bednarek erwartet ein Duell auf Augenhöhe. VfK-Trainer Lars Lenser will sich mit einem Derbysieg von seinem Team verabschieden.

Bönen - Ein Blick auf den Punktestand des VfK Nordbögge und der Reserve der SpVg Bönen könnte einen Hinweis darauf geben, welches Team am Montag um 12.45 Uhr als Favorit ins Gemeindederby der Kreisliga B geht. SpVg-Kapitän Daniel Bednarek hat mit seinem Team bisher 38 Punkte eingefahren, also 13 Zähler mehr als das Team aus dem Bönener Norden. Auch deshalb will die Spielvereinigung im anstehenden Derby am Rehbusch der Partie ihren Stempel aufdrücken: „Als Favorit wollen wir den Ball haben und das Spiel machen“, kündigt Bednarek an.

Duell auf Augenhöhe erwartet

In den vergangenen Spielen zeigten die Bönener immer wieder gute Leistungen, auch wenn das Ergebnis manchmal nicht stimmte. Denn bis zu den Niederlagen in den vergangenen zwei Partien, punktete die SpVg immer wieder: „Abgesehen von der Klatsche gegen Bockum-Hövel haben wir uns bei Rückständen nicht aufgegeben, gute Spiele gezeigt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen.“ Der Kapitän erwartet ein Duell auf Augenhöhe. „Für Nordbögge geht es ja auch noch um was. Die müssen in die Relegation, wenn sie verlieren“, behauptet Bednarek mit Überzeugung. „Ich fände es schade, wenn sie absteigen würden. Man freut sich immer auf die Derbys.“

Lars Lenser, Trainer des VfK Nordbögge, hat nichts von einem anstehenden Relegationsspiel mitbekommen: „Ich habe davon nichts gehört. Wenn es dem Verein bekannt ist, ist es bisher nicht zu mir durchgedrungen.“ Doch auch, wenn die Nordbögger davon ausgehen, dass sie nicht mehr absteigen können, sollen am kommenden Montag drei Punkte her. Schließlich ist es auch die letzte Möglichkeit für Trainer Lars Lenser, der nach der kommenden Saison den VfK verlassen wird, einen Derbysieg einzufahren: „So ganz ohne Derbyerfolg nach drei Jahren – das wäre nicht meins.“ Denn zu einem Sieg gegen einen der Bönener Lokalrivalen reichte es zumindest als Trainer kein einziges Mal.

VfK-Feier nach Spielende

Seiner „letzten Chance“ blickt er jedoch zuversichtlich entgegen, auch weil sich sein Team am vergangenen Wochenende gegen den anderen Ortsnachbarn aus Flierich gut präsentierte: „Wir haben über 90 Minuten nicht aufgehört, Fußball zu spielen. Das war durchweg positiv.“ Dass sein Team am letzten Spieltag „nochmal richtig Gas gibt“, erwartet Lenser, da in Nordbögge nach dem Derby noch der Saisonabschluss gefeiert werden soll. „Mit drei Punkten macht das dann mehr Spaß am Platz.“

Zur Kadersituation konnte Lenser noch einiges verraten. Die Nordbögger reisen mit 13 Spielern an. Die A-Jugendlichen Niklas Schaumann und Julian Klotz werden Lenser Truppe erneut ergänzen, weil einige Akteure fehlen. Sebastian Tacke ist gelb gesperrt. Pascal Müller, Felix Szurrat und Louis Peitsch sind im Urlaub. „Jan Bothe stößt dazu, wenn das mit dem Flieger passt“, so Lenser. Benjamin Göran Kurz und Luca Wagner fehlen ebenso.

Auf der Gegenseite ist noch offen, wer am Montag auf dem Platz stehen wird: „Wir wissen erst am Samstag oder Sonntag, wer spielt. Doch ich werde nicht dabei sein“, erklärt der Kapitän. Aufgrund einer Schulterverletzung fällt er aus. Stattdessen wird Harkan Elik die Bönener als Spielführer ins Derby am Montag führen.

Auch interessant

Kommentare