VfK Nordbögge fast nur mit interen Neuzugängen

VfK will der Musik nicht hinterherlaufen

Verstärkung aus den eigenen Reihen beim VfK: Co-Trainer Steffen Serr, Benny Kurz, Lucio Correira und Trainer Lars Lenser (hintere Reihe von links) sowie Luca Steinke, Marcel Tagatz und Fynn Täuber (vorne von links).
+
Verstärkung aus den eigenen Reihen beim VfK: Co-Trainer Steffen Serr, Benni Kurz, Lucio Correia und Trainer Lars Lenser (hintere Reihe von links) sowie Luca Steinke, Marcel Taggatz und Fynn Täuber (vorne von links).

Vor einer Saison mit vielen Fragezeichen steht Fußball-B-Kreisligist VfK Nordbögge, der bereits vier Wochen vor dem offiziellen Saisonauftakt wieder mit lockeren Übungseinheiten begonnen hatte. „Wir durften seit Anfang Juni wieder trainieren, aber wir haben nur zweimal in der Woche einfach drauflos gespielt. Nur eine Handvoll Spieler hat sich in den letzten Monaten wirklich fit gehalten. Da konnten wir nicht von Null auf hundert starten“, berichtete VfK-Spielertrainer Lars Lenser.

Bönen – Daher sind sie in Nordbögge auch neue Wege gegangen und haben für die Wochen der Saisonvorbereitung einen Fitnesscoach engagiert, der die Grundlagen legen und die Akteure physisch in eine gute Verfassung bringen soll. Weil Steffen Serr bereits vor der vergangenen Spielzeit als Co-Trainer hinzugekommen war, will Lars Lenser an möglichst vielen Einheiten selbst teilnehmen.

„Das ist durch Steffen nun viel einfacher möglich“, so der Coach, der noch nicht entschieden hat, ob er weiterhin die Fußballschuhe schnüren wird oder sich ganz auf die Tätigkeit an der Seitenlinie beschränkt. „Wenn es nach mir ginge, hätte ich schon die beiden letzten Jahre nicht mehr gespielt, aber die Situation hat es nicht hergegeben. Wenn alle richtig mitziehen, dann werde ich nicht mehr selbst spielen.“

Eigener Nachwuchs soll den Konkurrenzkampf erhöhen

Im Kader des VfK Nordbögge gibt es einige Veränderungen, wobei der Klub vor allem auf den eigenen Nachwuchs setzt. Einziger externer Neuzugang ist Rückkehrer Nikolaj Kirmse (TVG Flierich-Lenningsen). Luca Wagner (zweite Mannschaft) sowie die A-Jugendlichen Lucio Correira, Benny Kurz, Niclas Pojlsak, Marlon Sommerhage, Luca Steinke, Domenic Stöhr, Marcel Tagatz und Fynn Täuber sollen dafür sorgen, frischen Wind in die Mannschaft zu bringen und den Konkurrenzkampf mit den arrivierten Kräften zu schüren.

Ein konkretes Ziel für die anstehende Saison will Lars Lenser noch nicht ausgeben, zumal bei zwei bis drei Spielern noch nicht feststeht, ob sie ihrem Hobby nach der langen Pause weiterhin nachgehen.

„Bei uns kommt es auf die ersten fünf Partien an und wie wir da reinkommen. Holen wir daraus neun bis zehn Punkte, dann orientieren wir uns in Richtung Mittelfeld. Wichtig ist, dass wir nicht wie letztes Jahr gleich der Musik hinterherlaufen.“ In der vergangenen Kurzsaison hatte der VfK nur zwei Punkte aus den vier ausgetragenen Partien geholt.

Zugänge: Lucio Correia, Benni Kurz, NiKlas Pojlsak, Marlon Sommerhage, Luca Steinke, Domenic Stöhr, Marcel Taggatz, Fynn Täuber (alle eigene A-Jugend), Nikolaj Kirmse (TVG Flierich-Lenningsen), Luca Wagner (2. Mannschaft)
Abgänge: keine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare