Nordbögge Steigerung wird nicht belohnt

+
Die eingewechselten Samet Özgüc (links) und Phillip Rudolph (rechts) taten dem Spiel des VfK Nordbögge gut

BÖNEN - Der völlig umgekrempelte VfK Nordbögge hat den Start der Fußball-Kreisliga-A-Saison 2015/16 verpatzt. 1:3 (0:1) unterlagen die Gastgeber an der Feuerwache dem Aufstiegsanwärter TuS Uentrop.

Dass die Hammer klarer Favorit waren, störte VfK-Coach Jürgen Serr überhaupt nicht, als er sein Team hart kritisierte. „Die erste Halbzeit war eine totale Katastrophe“, schimpfte der Ex-Profi.

Vor allem fehlende Laufbereitschaft und Aggressivität bemängelte der Trainer. Das zeigt, dass er von seinen überwiegend Kreisliga-A-unerfahrenen Schützlingen dennoch viel erwartet und keine Nachlässigkeiten duldet. „Gegen solche Gegner musst du 90 Minuten Vollgas geben, sonst kann man nicht mithalten“, so Serr.

Dass Fehler eiskalt bestraft werden, zeigte der Torschützenkönig der letzten Saison, Ercan Taymaz, in der 25. Minute. Ein Missverständnis in der Abwehr nutzte der Angreifer aus und ließ Robin Wittenborn aus knapp elf Metern keine Chance. Zuvor hatte Taymaz schon drei Möglichkeiten vergeben (7., 15., 18.). Die spielerische Überlegenheit des TuS im ersten Durchgang war deutlich. Mit gepflegtem und temporeichen Passspiel hatten sie den zu biederen VfK im Griff. Somit ging die Führung zur Pause in Ordnung, wenngleich Jonas Wiggermann zweimal das 1:1 auf dem Fuß hatte (26., 44.). Jedoch investierte der VfK offensiv viel zu wenig und blieb so zu harmlos.

Serr wechselte zur Pause doppelt und der erhoffte Effekt trat ein. Die Nordbögger störten den Gegner in Ballbesitz früh und ließen kaum mehr Chancen zu. Auch die Fehlpassquote war deutlich niedriger, eigene Torszenen blieben aber Mangelware. In der 65. Minute klärte Phillip Preiß mit einer Grätsche vor dem einschussbereiten Taymaz. Nur kurze Zeit später misslang ihm ein ähnliches Manöver, der Ball sprang in das eigene Tor (74.). Doch diese bittere Pille verdaute der VfK schnell. Zunächst hatte Nikolaj Kirmse die bis dato beste Nordbögger Chance, köpfte aber völlig freistehend vorbei (79.). Kurz darauf traf Phillip Wittenborn mit einem schönen Distanzschuss zum 1:2 (84.). Ein Lupfer-Tor von Taymaz entschied die Partie jedoch endgültig (90.+1).

Uentrops Trainer Marco Strier war trotz der vielen vergebenen Chancen zufrieden mit dem Sieg und dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben das Spiel diktiert und sind der verdiente Sieger.“ - krz

VfK: R. Wittenborn – Preiß, Serr, Wöllert, Garske – Rodriguez (46. Özgüc), P. Wittenborn – Frey (78. Siebert), Celik (46. Rudolph), Kirmse – Wiggermann

TuS: Lohsträter – Oelkers (56. Gebauer, Thurn, Gottwich, Woitek, Gorgon, Konietzny, Deventer, Capci (78. Gurda), Kracke (88. Buschmann), Taymaz

Tore: 0:1 Taymaz (25.), 0:2 Preiß (74., Eigentor), 1:2 P. Wittenborn (84.), 1:3 Taymaz (90.+1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare