IG verschenkt Punkt gegen Spitzenreiter Heessen

+
Furkan Aydeniz hatte zwei große Möglichkeiten für die IG, vergab sie allerdings beide.

BÖNEN - Der SVE Heessen hat einen Fluch ad acta gelegt. „Wir haben unseren Angstgegner besiegt“, sagte Marian Christel erleichtert nach dem erwartet schweren Spiel und ebenso erkämpften Sieg über die IG auf der Asche am Schulzentrum. „Ein Unentschieden wäre drin gewesen“, äußerte hingegen Ayhan Sezer.

Der Bönener Trainer haderte diesmal mit dem Schiedsrichter. Nicht zu Unrecht: Benedikt Schumacher gab einen klaren Elfmeter nicht. Und der IG-Anhang beklagte lautstark ein Handspiel eines Heessener Abwehrspielers auf der Torlinie (70.). „Der Ball war auch klar im Tor“, sagte Sezer.

Auch ohne die Mithilfe des Unparteiischen hätten die Gastgeber zumindest einen Punkt mitnehmen können. Die Bönener hatten vor allem in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel und allen voran Furkan Aydeniz hatte da zweimal den Ausgleich auf dem Kopf. So auch in besagter Szene, als die IG einen Handelfmeter verlangte (70.). Aydeniz hatte eine Ecke von Raphael Thiemann aus drei Metern freistehend nicht im Heessener Tor untergebracht. Wie schon eine Minute zuvor, als er einen Freistoß von Thiemann genau auf SVE-Torsteher Andreas Betke setzte.

Auch vor der Pause haderte Sezer mit seiner Offensivabteilung. In der fünften Minute war es Erkan Vakifli, der eine klare Chance versiebte. Zwei Minuten später hieß es 0:1. Abdullah Sahin netzte nach Doppelpass mit Dennis Tulgay ein. „Bei uns war wieder eine Kette individueller Fehler“, erklärte Sezer, „allerdings spielen die Heessener auch guten One Touch-Fußball.“ Genau dieses schnelle Spiel in die Spitze sorgte in der 19. Minute für den zweiten Treffer für die Gäste: Diesmal traf Tulgay auf Zuspiel von Daniel Horak. Vorher (15.) hätte Mehmet Duman für die Bönener ausgleichen können. Sein Kopfball nach Thiemann-Ecke verfehlte knapp das Ziel. Eine Minute später war es Thiemann, der die Vorarbeit von Dominic Kempe nicht nutzte.

„Das war Glück“, gab SVE-Torwart Betke in der 28. Minute zu. Abwehrchef Marvin Böhme erwischte Adem Bata deutlich am Fuß, Schiri Schumacher entschied auf weiterspielen. In der 44. Minute hatte dann Bönen Glück. Konstantin Rühl kam völlig frei zum Schuss, verzog aber. Und nach dem angeblichen Handspiel vergaßen die Bönener in aller Aufregung zu verteidigen, der SVE vergab die Konterchance allerdings kläglich.

„Der Mannschaft mache ich keinen Vorwurf, sie hat gut gespielt, Darauf kann man aufbauen“, hatte Sezer trotz des Punktverlustes Lob im Köcher. - ml

IG: Gökce – Aydeniz, Kuba, Duman, Karahan, Karka, Batak (73. Öz), Thiemann, Vakifli, Kempe, Toure

SVE: Betke – Rühl, Schendzielorz, Tulgay (69. Palermo), Barmführer (63. Dick), Sahin, Herkt, Böhme, Bergholz, Horak, Derksen

Tore: 0:1 Sahin (7.), 0:2 Tulgay (19.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare