Verletzungspech bleibt den Bönen Indians treu

Stefan Rösner
+
Stefan Rösner ging mit den „Bönen Indians“ gegen Wattenscheid und Kamen leer aus.

BÖNEN ▪ Das Verletzungspech bleibt den Indiaca-Spielern der TuS Bönen treu. Wieder konnte der so gut in die Saison gestartete Mixed-Verbandsligist nur mit einem Rumpf-Kader antreten. Die Folge war ein weiterer siegloser Spieltag.

Die Bönen „Indians“ unterlagen Spitzenreiter TVK Wattenscheid III und Gastgeber CVJM Kamen II und rutschten in der Tabelle auf den vierten Platz ab.

Die Absage-Welle erreichte Spielertrainer Karsten Langer recht kurzfristig. Mitte der Woche hatte es noch so ausgesehen, als ob Bönen endlich wieder mit vollem Kader würde antreten können. Pustekuchen. Hauptangreifer Sören Wittwer meldete sich mit einer Schulterverletzung ab, hinzu kamen die krankheitsbedingten Ausfälle von Diana Bonk und Bärbel van Meegen.

TVK Wattenscheid III – TuS Bönen 3:1 (25:20, 27:29, 25:18, 25:19). Mit drei Frauen in der Start-Fünf gingen die Bönen Indians locker, aber konzentriert ins Spiel. Sie setzten sich sogar überraschend im hart umkämpften zweiten Satz 29:27 durch und zeigten auch in der Folge eine Leistung, mit der Langer sehr zufrieden war. „Ohne Alternativen auf der Auswechselbank war für uns einfach nicht mehr drin“, sagte Langer nach der 1:3-Niederlage.

TuS Bönen – CVJM Kamen II 0:3 (20:25, 23:25, 24:26). Im zweiten Spiel gegen den weit schlechter platzierten CVJM Kamen II konnte Bönen zwar wieder mit drei Herren auflaufen und zeigte in der Not-Besetzung auch ein gutes Spiel, musste die Punkte in den entscheidenden Phasen der umkämpften Begegnung aber Kamen überlassen. Dies vor allem im zweiten und dritten Satz, den die Bönener 23:25 bzw. 24:26 verloren.

Karsten Langer hofft nun, dass sich die fehlenden Spieler schnell gesund zurückmelden, denn am 12. Februar treten die Indians bei der Westfalenmeisterschaft in Reckenfeld an. Dort möchten sie sich für die Deutsche Meisterschaft im Mixed 35 qualifizieren. ▪ WA/sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare