Krisensitzung bei abstiegsbedrohter IG

+
Evren Karka (vorne) steht hinter der Ankündigung der IG-Verantwortlichen, Spieler mit der falschen Einstellung auszusortieren.

Bönen - Fünf Niederlagen in Folge bei einem desolaten Torverhältnis von 5:26 – die vergangenen Wochen in der Fußball-Kreisliga A1 waren für die IG Bönen mehr als enttäuschend. Daher nutzten die Verantwortlichen das spielfreie Wochenende für eine Krisensitzung.

Vorstand, Trainer und Spieler trafen sich am Sonntag zur Aussprache. Dabei ging es vor allem um die schwache Trainingsbeteiligung, die ihren Teil zum Abschneiden der IG beiträgt. „Manche kommen nur einmal in zwei Wochen“, sagt Evren Karka, der als spielender Co-Trainer der verlängerte Arm von Coach Ayhan Sezer ist. Laut Karka soll der Vorsitzende Kemal Cakir klare Worte gesprochen haben und gedroht haben, Spieler ausmustern zu wollen, falls sich an der Einstellung der betreffenden Akteure nichts ändert. „Die faulen Äpfel sollen aussortiert werden“, findet Karka ein passendes Bild und erklärt, die Mannschaft stünde hinter dieser Ankündigung.

Die tabellarische Situation der IG ist durch die Niederlagenserie prekär. Die Bönener sind auf Platz 14 abgerutscht. Lediglich ein Punkt trennt sie von einem Abstiegsrang. Nach aktuellem Stand steigen die beiden letztplatzierten Mannschaften jeder A-Liga-Staffel sowie, da die Bezirksligisten TuRa Bergkamen und SVE Heessen jeweils Schlusslicht sind, der Verlierer des Relegationsspiel der Drittletzten ab. „Die Lage ist bedrohlich“, weiß Karka, der allerdings darauf hinweist, dass die IG zuletzt fast durchweg starke Gegner hatte.

Nacheinander spielte Bönen gegen Mark, Uentrop, BVH, HSV III und Werne – und damit gegen fünf der besten sechs Teams der Tabelle. Dennoch, die Niederlagen fielen hoch aus. Vor dem spielfreien Wochenende ging die IG mit 1:7 in Werne unter. Es ist dringend Zeit an wichtigen Stellschrauben zu drehen. Zwar tritt die Sezer-Elf am Wochenende beim Liga-Siebten Wiescherhöfen II noch einmal als Außenseiter an. Anschließend folgen bis zum Jahresende aber nur noch Gegner aus dem tabellarischen Umfeld der Bönener. Einzige Ausnahme ist das Derby gegen die SpVg am 8. November, das dafür aber umso prestigeträchtiger ist.

Vor der Saison hatten die IG-Verantwortlichen einen Mittelfeldplatz angestrebt. Und die Mannschaft schien trotz der durchwachsenden Vorbereitung mit vielen hohen Niederlagen und einem durch Urlaub und Schichtdienst weitgehend abwesenden Trainer die Erwartungen mit fünf Punkten aus drei Partien zu füllen. „Am Anfang war alles gut, aber dann haben wir gemerkt, dass die Kräfte langsam nachlassen“, sagt Karka. Der außer sich nur Furkan Aydeniz und Sherif Karahan eine Trainingsbeteiligung von 90 Prozent attestiert. Der Rest fehlt häufiger, was zur Folge hat, dass die IG den Gegnern konditionell hinterherhinkt.

Der Vorstand will nun also mehr Zug reinbekommen. „Wir sollen uns in den Spielen richtig reinhauen“, so Karka. Allerdings ist das zur Verfügung stehende Personal arg begrenzt. Immer wieder müssen Akteure aus der Reserve aushelfen, um arbeitende, urlaubende oder verletzte Stammspieler zu ersetzen. Zuletzt musste Sezer sogar schon selbst spielen.

Die kleinen Kader sind bei der IG aber ein allgemeines Problem. Denn auch die in die Kreisliga B aufgestiegene zweite Mannschaft leidet an akuter Personalnot, hat auch deshalb alle acht Partien verloren. Ob es deshalb eine so gute Idee gewesen ist, vor der Saison ein drittes Team neu anzumelden sei dahingestellt. Zwar hat die D-Liga-Truppe genügend Leute, aber vielleicht wäre es besser gewesen, sich auf zwei gut gefüllte Kader zu konzentrieren. Dann wäre vielleicht auch die Zahl der Leute beim Training höher. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare