TuS-Damen schöpfen mit Sieg neue Hoffnung

+
Ein seltenes Bild in dieser Spielzeit: Die TuS-Damen bejubeln ausgelassen ihren dritten Saisonsieg.

BÖNEN -  Geht doch. Die Verbandsliga-Volleyballerinnen der TuS Bönen können noch gewinnen. (20:25, 25:22, 25:22, 25:19)-Sieg des Gastgebers über den vormaligen Tabellenvierten SV Blau-Weiß Aasee II war darüber hinaus kein glücklicher, sondern ein verdienter. Bönen tauschte den letzten Platz mit Bielefeld. Der Abstand zum auf dem Relegationsplatz liegenden Lüner SV beträgt nur noch einen Punkt. Allerdings haben die Lippestädter ein Spiel weniger absolviert.

„Wir haben endlich wieder das gespielt, was wir können“, lobte ein zufriedener TuS-Trainer Michael Salaw. Nur im ersten Satz hatte der Gastgeber enorme Probleme mit starken Aufschlägen der Münsteranerinnen. „Da war unsere Annahme noch schlecht“, bemerkte Salaw.

Zwei Serien entschieden dann den zweiten Durchgang zugunsten der TuS. Zunächst war es Stella Greinke, die ihr Team auf 11:3 schlug, dann Sina Fröhlich, die für eine eigentlich beruhigende Führung von 15:5 sorgte. Danach aber besann sich der Gast seiner Stärken. Und die lagen eindeutig in der Spieleröffnung. Die Bönener Volleyballerinnen verloren den Zugriff aufs Spiel, Aasee kam auf 18:11 heran, verkürzte nochmal auf 19:15. Das Polster reichte: Katharina Buhl machte das 25:22.

„Ganz stark war heute Jessica Karkowski“, betonte Salaw. Ab Mitte des zweiten Satzes stellte sie für Stella Greinke. Beide Außenangreiferinnen, Buhl und Nadine Tewes erwischten ebenfalls einen Sahnetag, trauten sich aber auch wieder mehr zu als sonst. Sina Fröhlich fand Lücken aus dem Hinterfeld. Karkowski war es, die den dritten Satz mit ihren Angaben zum 5:0 eröffnete. Aasee glich zum 5:5 aus, führte 16:12 und 21:20 bevor Bönen das Spiel drehte. Auch der vierte und letzte Durchgang des starken Volleyballspiels war eng. Allerdings gab der Gastgeber die Führung nie auf, zog gegen Ende des Satzes auf 21:16 davon. Fröhlich machte schließlich den umjubelten Punkt zum 25:19.

„Wenn wir die sechs möglichen Punkte holen, ist der Relegationsplatz noch drin“, meinte Salaw. Am kommenden Samstag geht es zum neuen Vierten Münster-Gievenbeck, zum Saisonabschluss folgt ein Heimspiel gegen den neuen letzten Bielefeld. - ml

TuS: Greinke, Tewes, Gorke, Deutsch, Maruhn, K. Buhl, Scharwey, Fröhlich, Rinschede, Karkowski, Schlensog, Keil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare