Unverhoffter Aufstieg für die IG-Reserve

+
Das Erfolgsteam der IG Bönen II. Oben von links: , Arif Suludere, Erkan Karka, Burak Akkaya, Ramazan Özdemir, Vedat Korkmaz, Harun Dogan, Ali Gökce, Trainer Ali Kojun, Gökhan Tekelier, Samet Özgüc. Unten von links: Mustafa Türk, Mücahit Dikenli, Ahmet Saritella, Akif Arslanbey, Fatih Cebar, Abdullah Saritelli und Mikail Oturak. Es fehlt Trainer Yusuf Cetin.

Bönen -  In der Fußball-Kreisliga B spielen künftig vier Mannschaften aus der Gemeinde. Nachträglich machte jetzt auch die Reserve der IG Bönen den Aufstieg perfekt. Trainer Ali Kojun hält sein Team für stark genug für die neue Klasse, erhofft sich aber von seinen Spielern eine größere Trainingsbeteiligung.

„Der Klassenerhalt ist auf jeden Fall drin, wenn wir einigermaßen trainieren“, sagt Kojun. Der Coach, der die Mannschaft gemeinsam mit Yusuf Cetin seit November betreut, hatte den Aufstiegstraum eigentlich schon am vergangenen Donnerstag endgültig ad acta gelegt. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Heessener das noch schaffen“, sagt Kojun nach dem er sich das Relegationshinspiel des SVE beim Hombrucher SV II angeschaut. Doch Heessen gewann am Sonntag das Rückspiel mit 5:0 nach Verlägerung und verhalf der IG-Reserve damit zum unverhofften Aufstieg. Daher war die Freude umso größer, als die Kunde vom SVE-Erfolg die Runde machte. „Unser tolles Spiel gegen Unna wurde jetzt doch belohnt“, sagte Kojun mit Blick auf die unglückliche 4:5-Niederlage im eigenen Relegationsspiel gegen Rot-Weiß Unna II.

Schon, dass seine Mannschaft überhaupt für den Aufstieg in Frage kam, grenzte an ein kleines Wunder. „Damit haben wir nicht gerechnet“, so Kojun. In der Saison 2013/2014 hielt das Team erst in der Relegation die Klasse. Der Start unter Trainer Mustafa Coskun verlief durchwachsen, doch langsam festigte sich die IG-Reserve und sammelte mit jedem Erfolg mehr Selbstvertrauen. Der Lohn war Liga-Platz zwei. „Die Jungs hatten Lust, dass hat uns nach oben gebracht“, erklärt Kojun die Entwicklung. Mit Ali Gökce, Harun Dogan, Akif Arslanbey und Ramazan Özdemir verfügt der Kader über A-Liga-erfahrene Spieler. Nur das Training war mangels Beteiligung eher unregelmäßig. Kojun führt das unter anderem auf die Wechselschichten zurück. „Wir spielen Fußball ja als Hobby.“

In der neuen Liga wünscht sich das Trainerduo aber schon, dass die Mannschaft in punkto Fitness zulegt. „Im ersten Sinne brauchen wir mehr Kondition“, hofft Kojun, dass seinem Team nicht die Luft ausgeht und wichtige Zähler verschenkt. Grundsätzlich bleibt der Kader, der derzeit 16 Spieler umfasst, zusammen. „Ich habe nichts anderes gehört“, sagt Kojun. Neuzugänge sind hingegen nicht geplant. „Vielleicht können wir von der Ersten Leute kriegen, die da nicht spielen. Ich bin offen für alle“, so der Trainer. Zur Not werden er und Cetin, die mit 35 Jahren die ältesten im Team sind, wieder auflaufen. „Doch wir lassen lieber die Jungs spielen“, sagt Kojun.

Aufgrund vieler Urlauber starten die Bönener erst relativ spät in die Vorbereitung starten. Mitte Juli wollen die Coaches ihre Schützlinge wieder zusammenrufen. „Ich weiß gar nicht genau, wann es wieder losgeht“, gibt der Trainer zu. Diese Lockerheit will er sich und der Mannschaft bewahren, schließlich hat es ja in diese Saison schon zum Erfolg geführt. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare