Unglückliche 0:1-Niederlage des VfK

+
Die beste Chance des VfK durch Daniel Möller vereitelte Eintracht-Keeper Linke.

Bönen - Unglücklich war die Niederlage des VfK Nordbögge gegen die Eintracht aus Werne. Denn Chancen hatten Gastgeber wie Gäste. Allerdings versagten die Sturmreihen beider Kreisliga-A1-Teams im entscheidenden Moment. Das einzige Tor des Spiels Tabellenletzter gegen den -sechsten machte auch ein Defensiver: Maximilian Schulte wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff von Dario Obrenovic freigespielt und setzte den Ball flach und überlegt ins rechte untere Toreck.

„Wir haben uns wieder um den Lohn gebracht“, meinte Nordbögges Trainer Jürgen Serr, „zehn Minuten vor der Halbzeit haben wir das Spiel aus der Hand gegeben, da hatten die Werner ja noch zwei Großchancen. Anschließend mussten wir dann wieder einem Rückstand hinterherlaufen.“ Die zwei Chancen, die Serr meinte, waren Hundertprozenter von Selmin Bajric, beide direkt hintereinander (40.). Der Eintracht-Stürmer fing zunächst einen „Klärungsversuch“ von Kevin Garske ab, scheiterte zunächst an VfK-Keeper Robin Wittenborn und setzte den Nachschuss ebenso freistehend über das Tor.

Ballverluste am eigenen Strafraum waren erneut das große Manko der Nordbögger. Die Partie begann mit einer solchen Szene, als Mario Martinovic den Ball in den Fuß gespielt bekam und aus 23 Metern abzog – Robin Wittenborn parierte. Den zweiten Dankeball der Nordbögger lupfte Bajric über das Tor (15.).

Nach vorne kombinierten die Gastgeber einige Male gefällig. Die erste Chance vereitelte Eintracht-Torwart Manuel Linke als er einen 22-m-Kracher von Philipp Wittenborn um den Pfosten lenkte. Daniel Bednarek verfehlte Wernes Tor drei Minuten später nur knapp. Daniel Möller scheiterte nach einem Freistoß (29.) aus vier Metern an Linke. Mit einem Lattentreffer von Frederick Hessfeld läuteten die Gäste die Wende ein (38.). „Da haben wir dann den Ball laufen lassen und Druck aufgebaut“, sah Eintracht-Coach Jörg Fiebig seine lautstarken Forderungen endlich umgesetzt. Nur bis zur Pause. Danach lieferte der Gast ein „Gurkenspiel“. Und Nordbögge vergab noch eine Großchance: Justin Seepes Schuss blockte Andreas Matula knapp vor der Linie. „Ein Punkt wäre verdient gewesen“, meinte Jürgen Serr. Und er hatte an diesem Nachmittag Recht. - ml

VfK: R. Wittenborn – Kul, Frey, Hoffmann, Preiß, Möller (46. Seepe), Serr (5. P. Wittenborn), Wiggermann, Garske, Koslowski (76. Rudolf), Bednarek

Eintr.: Linke – Pawlik, Matula, Obrenovic, Schulte (69. Marko Martinovic), Hessfeld (51, Baslarli), Scharein, Müller, Pra, Mario Martinovic (75. Hasanbegovic), Bajric

Tor: 0:1 Schulte (44.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare