1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

SpVg setzt sich vom Tabellenkeller ab

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Wieder im Kader stand der zuletzt suspendierte Mohamed Elias (rechts) und erzielte gleich zwei Tore.
Wieder im Kader stand der zuletzt suspendierte Mohamed Elias (rechts) und erzielte gleich zwei Tore. © Baur Boris

Nach dem enttäuschenden Saisonstart entledigt sich die SpVg Bönen in der Fußball-Kreisliga A1 immerhin frühzeitig der Abstiegssorgen. Beim Vorletzten VfK Weddinghofen gewann die Rehbusch-Elf hochverdient mit 4:0 (0:0) und hat nun sechs Zähler Vorsprung auf die Bergkamener. Damit holte die SpVg aus den vergangenen drei Partien sieben Punkte.

Bergkamen – „Wir haben den Gegner 90 Minuten lang beherrscht. Unter dem Strich war das ein Arbeitssieg, aber wir hätten auch drei, vier Tore mehr machen müssen“, meinte Coach Cengiz Güner. „Wir haben in drei Spielen nur ein Gegentor bekommen und neun geschossen. Wir haben gezeigt, dass wir da unten nicht hingehören“, ergänzte Co-Trainer Hendrik Dördelmann.

Weddinghofen, das mit nun 53 Gegentreffern die schlechteste Abwehr der Liga stellt, zog sich im ersten Durchgang in die eigene Hälfte zurück. Bönen wusste auf dem Kunstrasen bei Regen und Wind lange wenig mit dem Ball anzufangen, obwohl Kerim Gercek schon früh den ersten Warnschuss abgab (5.). Dennis Schlenkhoff verpasste das 1:0, als er von der Mittellinie alleine auf Keeper Anthony Mertin zulief, dann aber zum gedeckten Mohamed Elias spielte, statt selbst zu schießen (28.). In der Nachspielzeit wurde Niklas Langes Versuch im Strafraum geblockt, Elias schoss drüber, während Florian Bednarek aus sechs Metern die flache Hereingabe von Schlenkhoff neben das Tor beförderte. Weddinghofen sorgte nur mit einem Freistoß aus 18 Metern für Gefahr. Patrick Heller, der Justin Nowak ersetzte, parierte problemlos (39.).

Zwei Torwartfehler bringen Bönen auf Kurs

Nach dem Wechsel spielte der VfK mehr mit, was Bönen Räume eröffnete. Beim erlösenden Führungstor half Mertin mit, der eine Ecke unterlief, wodurch Bednarek am langen Pfosten nur einschieben musste (59.). Timo Walter (64.) und Serkan Ersan (67.) vergaben gute Gelegenheiten, ehe erneut ein Patzer von Mertin für das 2:0 sorgte. Dem Keeper rutschte ein Schüsschen von Sören Symmank nach einem Freistoß unter dem Körper durch (71.).

Wenig später hielt Heller stark gegen den plötzlich vor ihm auftauchenden Mustafa Akti (75.). Weddinghofen verlor komplett die Ordnung und die SpVg konterte den Gastgeber am Häupenweg aus. Ersan verfehlte in der 83. Minute noch knapp das Ziel, dann zog er bis zur Grundlinie und passte auf Symmank, der uneigennützig zu Elias querlegte (86.). In der Nachspielzeit brauchte Elias, der im vergangenen Spiel aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader stand, erneut nur einschieben. Zuvor war ihm ein ähnliches Tor fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt worden (89.).

VfK: Mertin – Ergani, Ritzkat, Türkkan (74. Kahraman), To. Civak – Knedlik (46. Gider), Erbay – Özdamar (61. Yildirim), Ta. Civak, Derecik – Akti
SpVg: Heller – Y. Senel (69. Gür), Stappert, Walter, Lange – F. Bednarek (79. Gottschlich), Gercek – Schlenkhoff, Symmank, Elias – Ersan
Tore: 0:1 F. Bednarek (59.), 0:2 Symmank (71.), 0:3 Elias (86.), 0:4 Elias (90+3)

Auch interessant

Kommentare