Tischtennis

Die wundersame Saison der TTF-Zweiten

+
Youngster Tyson Tan Hasse war in der Rückrunde kaum zu schlagen.

Bönen – Die zweite Mannschaft der TTF Bönen war mit großen Sorgen in die Landesliga-Saison gestartet. Bönen ging personell arg dezimiert in die ersten Spiele im vergangenen September. Die Bönener fürchteten ein weiteres Spieljahr im Tabellenkeller und sogar den Abstieg. Sieben Monaten später wird die TTF-Reserve die Liga tatsächlich verlassen – allerdings nicht nach unten, sondern nach oben. Die Zweite steigt als Sensationsmeister in die Verbandsliga auf.

„Damit hatten wir nicht ansatzweise gerechnet“, sagt TTF-Akteur Marco Goecke. „Wir sind in die Saison gegangen und wollten die Liga halten. Und wir waren uns tatsächlich nicht sicher, wie gut uns das gelingen würde.“ Denn Bönen fehlten in den ersten Saisonspielen mit ebenjenem Goecke und Altmeister Franz-Josef Hürmann, der aufgrund einer USA-Reise erst verspätet zur Mannschaft gestoßen war, zwei Punktegaranten.

„Du weißt nie, wie sich eine Saison entwickelt, wenn du die ersten vier, fünf Spiele nicht gewinnst.“ Denn schon im Vorjahr hatte Bönen zu Beginn fünfmal in Folge verloren. Diesmal mit Tyson Tan Hasse, Luca Bluhm und Jan Hermasch stießen zudem gleich drei Nachwuchsspieler zum Aufgebot, die erstmals eine komplette Saison als Stammspieler in der Landesliga absolvierten.

In Siegesrausch gespielt

Doch die TTF überstanden nicht nur die vermeintlich heikle Frühphase, sondern spielte sich zum Ende der Hinrunde in einen Siegesrausch. Schon in der Winterpause lag das Team punktgleich mit dem TV Fredeburg an der Spitze. „Da wussten wir natürlich schon, dass wir eine sehr gute Chance auf die Meisterschaft haben“, so Goecke.

Und es sah sogar lange danach aus, als würden die TTF einem ungefährdeten Aufstieg entgegensteuern: Erst als Ende Februar und nach 13 Spielen ohne Niederlage die Erfolgsserie der Bönener mit einer Pleite beim Lokalrivalen Westfalia Rhynern (3:9) riss, wackelte das Team noch einmal. „In den letzten Wochen waren wir nicht mehr so stark und souverän“, sagt Goecke. Als drei Spieltage vor Saisonschluss auch das Topspiel beim Verfolger Fredeburg verloren ging (4:9), stand Bönen ein enges Finish bevor.

Mischung aus Jung und Alt stimmt

Mit knappen 9:7-Siegen gegen die TTSG Rietberg-Neuenkirchen und am letzten Spieltag auch beim TuS Bad Sassendorf verteidigte Bönen aber seinen knappen Vorsprung. In der Abschlusstabelle standen die Tischtennisfreunde mit 36:8 Punkten vor Fredeburg (34:10) ganz oben. „Wir sind der verdiente Aufsteiger“, sagt Bönens Kapitän Goecke.

Auch in der Rückrunde war es die Mixtur aus erfahrenen und jungen Spielern, die Bönen an der Spitze hielt. Einmal mehr spielte Altmeister Franz-Josef Hürmann mit 10:4 Siegen im Einzel und weiteren 11:2 im Doppel an der Seite von Goecke eine starke Runde. Hürmann/Goecke waren damit wieder einmal das erfolgreichste Doppel der Liga. Aber auch die jungen Akteure nahmen eine positive Entwicklung: Youngster Tyson Tan Hasse (11:3) war vor allem gegen Ende kaum mehr zu schlagen. Außerdem konnte sich Bönen auf seine Ersatzspieler verlassen: Nachdem Stammkraft Jan Hermasch im Verlauf der Rückrunde erklärt hatte, keine Meisterschaftsspiele mehr bestreiten zu wollen, waren Christian Schreiber und Jan Teichmann aus den Bezirksklassen-Mannschaften mehr als nur Ersatz. „Sie haben entscheidende Siege geholt“, so Goecke. Auch sie dürfen sich jetzt Verbandsligaaufsteiger nennen.

TTF-Bilanzen: Marco Goecke 13:7, Stephan Drepper 9:11, Tyson Tan Hasse 11:3, Franz-Josef Hürmann 10:4, Jan Miksch 1:4, Luca Bluhm 6:10, Jan Hermasch 4:2, Christian Schreiber (Ersatz) 4:1, Jan Teichmann (Ersatz) 3:1 – Doppel 26:11

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare