1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Tan Hasse überzeugt als Nachrücker beim Top 48

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Tyson Tan Hasse spielte ein starkes Top-48-Turnier.
Tyson Tan Hasse spielte ein starkes Top-48-Turnier. © Liesegang Markus

Tyson Tan Hasse gehört zu den besten 30 Spielern seiner Altersklasse in Deutschland. Beim Top-48-Bundesranglistenturnier der Jugend 18 belegte das Talent der TTF Bönen am Wochenende in Göttingen einen sehr starken 29. Platz im Gesamtklassement. Obwohl sich Tan Hasse erst als Nachrücker für das nach den Deutschen Meisterschaften bedeutendste nationale Jugendturnier qualifiziert hatte, spielte er mit der deutschen Elite auf Augenhöhe.

Göttingen – „Das Ergebnis ist sehr stark, und es wäre sogar noch mehr drin gewesen für Tyson“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg, der dem Turnier nicht beiwohnen durfte. Das „Top 48“ fand ohne Zuschauer statt.

Sein gutes Endergebnis verdiente sich Tan Hasse vor allem in den Gruppenspielen: Zwar unterlag er zum Auftakt dem starken Niedersachsen Sören Dreier (SuS Rechtsupweg), verzeichnete im Anschluss aber einen Sieg gegen seinen langjährigen Rivalen Marco Stefanidis (SV Windhagen/Rheinland-Pfalz). Trotz zweimaliger Satzführung kassierte Tan Hasse anschließend eine Niederlage gegen den hoch gehandelten Hessen Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg), von der sich Tan Hasse bei seinem deutlichen 3:0-Erfolg gegen Matti Klein (TTC Finow Eberswalde/Brandenburg) gut erholt zeigte.

Zweite Fünf-Satz-Niederlage

Vor dem letzten Gruppenspiel war Tan Hasse der vierte Platz kaum mehr zu nehmen. Daran änderte auch eine weitere knappe Fünf-Satz-Niederlage gegen Konrad Hasse (TSV Brendlorenzen/Bayern) nichts. „Hätte Tyson seine beiden Fünf-Satz-Spiele gewonnen, wäre sogar ein Platz unter den ersten Beiden der Gruppe möglich gewesen“, sagte Darenberg. Dann hätte der TTFler um einen der ersten 16 Plätze gespielt.

Doch auch so hatte Tan Hasse, bereits einen Platz unter den besten 32 sicher. Für weitere Siege reichte es für den Bönener in den Platzierungsspielen allerdings nicht mehr. Das machte in der Endabrechnung einen geteilten 29. Rang.

Auch interessant

Kommentare