TuS-Ringer vor schwerer Aufgabe gegen Duisdorf

+
Marc Hauke trifft im Leichtgewicht mit dem Duisdorfer Vasileios Tersenidis auf einen der besten Kämpfer seiner Klasse.

BÖNEN -  Das letzt Kampftag in der Verbandsliga-Hinrunde wird für die Ringer der TuS Bönen eine sehr knifflige Angelegenheit. In der Goethe-Halle gastiert um 19.30 Uhr der TKSV Duisdorf (Waage 19 Uhr) – und der Spitzenreiter kommt mit einigen „echten Granaten“, wie es TuS-Kapitän Daniel Keim ausdrückt.

Duisdorf war für Keim schon vor Saisonbeginn „der Aufstiegskandidat Nummer eins“. Der Verein, der vor einem Jahr noch mit der Reserve in der Verbandsliga angetreten war, hat seine erste Mannschaft aus der Bundesliga zurückgezogen und will nun zumindest wieder ein Stück weit nach oben. Doch am zweiten Spieltag leisteten sich die Bonner einen Ausrutscher, unterlagen 10:21 gegen die RG Annen/Heros. „Nach dem Dämpfer gegen Heros sind sie aber kompakt aufgetreten“, weiß Keim, dass sein Team eine „schwierigen Aufgabe“ erwartet.

In allen Gewichtsklassen bringen die Duisdorfer Ringer auf die Matte, die alle für Siege gut sind. Keim nennt Vasileios Tersenidis (57 kg) und Ibrahim Kazai (75 kg) als herausragender Kämpfer. Beide sind noch unbesiegt. „Der Kazai hat seit 2006 unterhalb der Oberliga keinen Kampf verloren – und ist leider mein Gegenüber“, sagt Keim. Doch auch Daniel Persch (66 kg/5:1 Siege), der aus Mülheim-Styrum nach Duisdorf gewechselte Salih Sahin (86 kg/4:1) und Nachwuchstalent Justin James (98 kg/5:1) sind sichere Punktegaranten. Gegen James gewann Sebastian Strzalka im Vorjahr noch völlig überraschend auf Schultern. Doch ausgerechnet Strzalka fehlt den Bönenern am Samstag. Seine Schulterverletzung, die er sich in Rheinhausen zugezogen, stellte sich doch als schwerwiegender heraus als zunächst gedacht. Er wird wahrscheinlich aber im ersten Rückrundenkampf in zwei Wochen gegen Jahn Marten wieder auf der Matte stehen. Nächste Woche haben die Bönener frei. Gegen Duisdorf wird Strzalka durch Fatih Karabulut ersetzt.

Ansonsten sind alle TuS-Athleten einsatzbereit. „Wir geben uns nicht im Vorfeld geschlagen“, verspricht Keim und verweist darauf, dass es in Bönen immer spannend werde. „Auswärts hat uns der ein oder andere Favorit überrannt, aber zuhause war es meistens eng“, macht Keim Mut. - bob

TuS: 57 kg Hauke, 61 kg Thiemann, 66 kg: Kosch, Wegner, 75 kg Korte, Keim, 86 kg: Falkenstein, Wiens, 98 kg Karabulut, 130 kg El-Cheickh Hassan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare