TuS-Ringer im Heimkampf gegen Kelmis Favorit

+
Marc Hauke geht als Ersatz für den verhinderten Karsten Wegner auf der Matte.

Bönen - Die Ringer der TuS Bönen haben am Samstag die Gelegenheit, ihr Punktekonto in der Verbandsliga zum Abschluss der Hinrunde ins Positive zu wenden Mit derzeit ausgeglichener Bilanz empfangen sie um 19.30 Uhr in der Goethehalle (19 Uhr Waage) den RV Kelmis 1997. Die Belgier sollten ein schlagbarer Gegner sein, holten sie doch bislang erst drei Zähler.

Bei den Bönenern stimmt dagegen das Selbstbewusstsein wieder. Die Niederlagenserie von vier Pleiten in Folge ist zwei Erfolgen sei Dank abgehakt. „Es ist unser großes Ziel, mit 5:4 Siegen aus der Hinrunde zu gehen“, sagt der TuS-Athlet Marvin Manz, der die Ausbeute dann sogar über den Erwartungen wähnt. „Kelmis sollte machbar sein. Wenn jeder die Leistung bringt, die er kann, sollten wir gewinnen. Wir sollten den Gegner aber nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Beim Aufsteiger gelang es lediglich 71-kg-Mann Imam Vagabov, seine gute Bilanz aus der Landesliga in die höhere Klasse zu retten. Im Vorjahr war er unbesiegt, 2017 musste er sich in sieben Kämpfen nur dem Wittener Idris Ibaev geschlagen geben, der auch in der 1. Bundesliga auf die Matte geht. Auch Neuzugang Omar Pirbayev (66 kg) ist mit 7:1 Siegen zu beachten. Der 75-kg-griechisch-römisch-Ringer Sven Frenzel (Vorjahr 8:1, jetzt 2:6) und Angelo Konopka (6:3, 1:3) musste dagegen Lehrgeld zahlen. Tommy Lambot (75 kg Freistil/6:3) kam dagegen noch nicht zum Einsatz. Die belgische Mannschaft ist überhaupt noch recht jung.

Die Bönener wollen genau auf den zumeist unbekannten Gegner aus der Region Lüttich achten, um den beiden Topathleten aus dem Weg zu gehen. „Die sind richtig gut“, sagt Manz und erklärt: „Wir wollen unsere Punktegaranten in Position bringen.“ So könnte Neuzugang Nawab Naderi beispielsweise aus seinem angestammten 66-kg-Bereich herausgenommen werden.

Umbauen muss die TuS sowieso, denn Sebastian Strzalka fällt erneut – diesmal wegen privater Termine – aus, so dass eine Lücke in den schwereren Gewichtsklassen entsteht. Auch Karsten Wegner ist am Samstag verhindert. Ersatz ist in Person von Marc Hauke vorhanden, der aber vermutlich nicht in 75 kg ringen wird. Oben sind Marvin und Fabian Manz „Verschiebemasse“. Während der noch ungeschlagene Lukas Korte wohl weiter in 86 kg bleiben wird, überlegen die Bönener, welchen Manz sie in 80 und welchen in 98 kg packen. „Alles ist noch offen“, sagt Marvin Manz. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare