TuS-Damen wollen gegen Minden Nervosität ablegen

+
Gegen Minden müssen sich die Bönenerinnen (hier Sabrina Keil) wahrscheinlich mächtig strecken.

BÖNEN - Knapp zwei Wochen hatten die Volleyballerinnen der TuS Bönen Zeit, ihre Niederlage gegen den TV Werne bei der Premiere in der neuen Klasse zu verdauen. Das ist auch nötig, denn am Sonntag wartet beim TuS Eintracht Minden (17 Uhr/Otto-Michelsohn-Sportzentrum) ein großer Brocken auf den Aufsteiger.

„Das wird eine sehr schwierige Aufgabe“, sagt Mannschaftssprecherin Sabrina Schlensog mit viel Respekt vor dem Gegner. Der hat die vergangene Saison als Vierter abgeschlossen und die neue Spielzeit mit einem souveränen Drei-Satz-Sieg gegen den zweiten Aufsteiger Telekom Post SV Bielefeld II eröffnet. Die Bönenerinnen wollen sich am Sonntag besser verkaufen, wobei sie über keinerlei Informationen über den kommenden Gegner verfügen.

TuS-Trainer Michael Salaw hat aber seine Schlüsse aus der Auftaktniederlage gegen Werne gezogen. „Wir haben den Angriff über die Mitte trainiert. Da stimmte das Timing zwischen Zuspielerin und Mittelblockerin nicht so richtig“, sagt Schlensog. Außerdem vermisste Salaw die Positionstreue in der Abwehr, woran er in den vergangenen Einheiten arbeitete.

Doch es war bei weitem nicht alles schlecht beim Verbandsliga-Debüt der TuS. „0:3 hört sich deutlich an, aber die Sätze waren ja knapp“, sagt Schlensog. 58 Punkte sammelte der Aufsteiger, vor allem der Angriff über die Außen funktionierte gut, was fehlte war die Konstanz. „Wir haben zwischendurch Flüchtigkeitsfehler gemacht, die hat Werne nicht gemacht“, sagt Schlensog. In diesen Phasen verlor Bönen den Anschluss. Ein Grund dafür: „Wir waren sehr nervös“, gibt Schlensog zu.

Das gilt es abzustellen, schließlich hat Bönen in Minden nichts zu verlieren. „Ein Auswärtsspiel ist vielleicht einfacher. Bei einem Heimspiel will man den Zuschauer ja auch etwas bieten“, sagt Schlensog und hofft, dass die TuS in Ostwestfalen für eine Überraschung sorgen kann. Dabei fehlt allerdings Zuspielerin Jessica Karkoswki. - bo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare