Aufsteiger peilt Mittelfeldplatz an

+
TuS-Trainer Detlef Buhl bereitet sein Team derzeit auf das erste Jahr in der Bezirksliga vor.

Bönen - Mit der geografischen Gruppeneinteilung ist Detlef Buhl schon einmal zufrieden. „Ich bin froh, dass es überschaubar mit den Anreisen ist“, sagt der Trainer der zweiten Volleyball-Mannschaft der TuS Bönen.

Der Bezirksliga-Aufsteiger trifft in der Staffel 9 auf Teams aus dem Märkischen Kreis und dem Kreis Unna. Nun will Buhl seine Damen auch spielerisch nah an die Gegner heranbringen.

Spezielle Vorstellungen, was für eine Spielstärke seine Schützlinge in der höheren Liga erwartet, hat der TuS-Coach allerdings nicht. „Wir kennen die Mannschaften aus dem Kreis Unna ein wenig. Aber es sind viele zweite Mannschaften dabei, weiß man nie auf einen zukommt.“ Drei Zweit-sowie die Schwerter Drittvertretung spielen in der Staffel 9 mit. Die hat überhaupt ein großes Facelifting im Vergleich zur vergangenen Saison erfahren. Neben Bönen stieg auch der DJK Sümmern (bei Iserlohn) aus der Bezirksklasse auf. Den umgekehrten Weg gingen Lünen II und Holzwickede als Landesliga-Absteiger. Vor allem bei Letzterem bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft präsentiert, wurde das Team doch im Verlauf der alten Saison vom Spielbetrieb zurückgezogen. Dazu kommt mit Schwerte eine umgruppierte Mannschaft. „Wir konzentrieren uns erst mal auf uns, weil wenn wir unser Spiel stabilisieren, haben wir eine reelle Chance im Mittelfeld zu landen“, glaubt Buhl an genügend Potenzial in seinem Team.

Er will das Spielniveau bis zum Saisonstart weiter erhöhen entwickeln. Der wird wahrscheinlich erst am 19. September sein, weil Bönen wohl am nominell ersten Spieltag Anfang dieses Monats frei haben wird. „Ich habe sehr viel Wert auf die ersten Pässe gelegt“, erklärt Buhl. Ziel ist es das Spiel schon aus der Annahme heraus zu beschleunigen. „Wir wollen künftig aus dem ersten Pass schon das erste Tempo spielen können und nicht erst aus dem zweiten“, so der Trainer. Außerdem verlangt er von seinen Spielerinnen mehr Flexibilität, heißt, dass jede zwei Positionen beherrschen muss. Buhl möchte dadurch im Spiel auf Situationen reagieren können.

Für das Abenteuer haben die Bönenerinnen Verstärkung durch zwei ehemalige Gegenspielerinnen erhalten. Julia Dunkel und Miriam Fender wechselten vom TVG Kaiserau zur TuS. Beide sind Mitte 20. Dunkel, die auch das Bezirksklassen-Team aus Weddinghofen trainiert, kann auf Außen und Mitte spielen. Ferber, die den Sommer über in der Türkei arbeitet, fühlt sich auf Außen und der Kopfposition wohl. Als Neuzugang wertet Buhl auch Jana Barth (ehemals Korte), die nach längerer Verletzungspause am Ende der vergangenen Saison wieder einstieg und nun wieder richtig Tritt fassen will. Der TuS-Kader, der keine Abgänge aufweist, umfasst damit 13 Damen. - bob

Staffel 9: TuS Iserlohn II, DJK Sümmern (Aufsteiger Bezirksklasse 17), Letmather TV, TV Eiche Grüne, 1. VV Holzwickede (Absteiger Landesliga 6), Lüner SV II (Absteiger Landesliga 6), SuS Oberaden II, TuS Bönen II (Aufsteiger Bezirksklasse 19), VV Schwerte III (8. Bezirksliga 10)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare