Volleyball

TuS-Damen stellen sich für die Verbandsliga breiter auf

+
Katharina Buhl gehört wieder fest zum Kader der TuS-Damen.

Bönen – Auf viele alte Bekannte treffen die Volleyballerinnen der TuS Bönen nach dem Aufstieg in die Verbandsliga. Das ergab die veröffentlichte Staffeleinteilung. Die Mannschaft selbst befindet sich allerdings weiter im Umbruch.

Seit dem unglücklichen Abstieg in der Relegation 2018 – und auch schon im Jahr davor – hat sich viel verändert. Auch seit dem Gewinn der Landesliga-Meisterschaft hat sich wieder etwas getan. Zwei Neuzugänge, eine Rückkehrerin und ein zweiter Mann auf der Bank sollen dafür sorgen, dass sich die TuS-Damen in der neuen Umgebung wieder etablieren.

Ein recht unterschiedliches Profil bringen die Spielerinnen mit, die sich der TuS angeschlossen haben. Da wäre zum einen Katharina Buhl, die nach einem Jahr Volleyball-Pause zu ihrem alten Team zurückkehrt. Schon am Ende der vergangenen Saison hatte sie mitgeholfen, den direkten Wiederaufstieg perfekt zu machen, als Trainer Michael Salaw die Angreiferinnen ausgegangen waren und sie dadurch neue Motivation für den Sport fand. „Sie war ja nie wirklich weg, war bei den Privatveranstaltungen dabei“, sagt Mannschaftssprecherin Stella Salaw und rechnet daher mit keinerlei Eingewöhnungszeit: „Katha hat viel Spielverständnis.“

Marr erleidet Kreuzbandriss

Das bescheinigt Salaw, die als frisch gebackene Mutter noch einige Monaten passieren wird. Ebenso wie Jessica Sauly würde die Zuspielerin nach ihrer Babypause gerne am Ende der Saison wieder mit dabei sein.

Verzichten müssen die Bönenerinnen dagegen bis auf weiteres auf Paula Marr, die sich außerhalb des Trainings nach der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Pamela Gornicka und Katharina Allwang hatten die Mannschaft bekanntlich verlassen.

Einen Ersatz für Salaw hat die TuS derweil gefunden. Anja Kapschik hat vor einiger Zeit wegen ihres Kindes aufgehört. Davor spielte sie höherklassig in Bochum. Ein Umzug nach Kamen brachte sie in die Nähe der Goethehalle – und zur TuS. „Sie ist eine echte Bereicherung für uns“, freut sich Stella Salaw.

Wandel verstärkt den Angriff

Gerade einmal 17 Jahre alt ist Anna Wandel, die vom vormaligen Landesliga-Konkurrenten SuS Oberaden der TuS nach Bönen wechselt. „Wir gucken noch nach einer Position, auf der sie sich am wohlsten fühlt“, sagt Stella Salaw. Mitte, Diagonal und Außen habe der Neuzugang im Repertoire.

Im Training wird künftig nicht nur Michael Salaw ein Auge auf die Fortschritte der TuS-Damen haben. Mit Christian Weinreich hat er ab sofort einen Co-Trainer, mit dem er einst selbst zusammengespielt hat. Weinreich soll seine Erfahrung einbringen und Salaw die Arbeit erleichtern.

Grundlagenarbeit

Dementsprechend fühlen sich die Bönenerinnen gut gerüstet, um eine Liga höher zu bestehen, auch wenn nach zwei Umbrüchen in der vergangenen Spielzeit das Zusammenspiel einige Male auch gegen schwächere Gegner ins Stocken geriet. Die TuS-Damen haben deshalb einen Monat nach dem Saisonende wieder das Training aufgenommen. Grundlagenarbeit steht weiter auf dem Programm, wobei das Spielerische nicht zu kurz kommt. In Vorbereitungsturnieren soll das eingeübte, dann auf dem Feld gezeigt werden. Bis dahin ist aber noch Zeit, denn bis zum Beginn der Meisterschaft ist es noch einiges hin.

Verbandsliga-Staffel 3: TuS Bönen, TB Höntrop, VfL Telstar Bochum II, RC Sorpesee II, SSV Meschede, EVC Massen, VV Schwerte II, ATV Haltern, TC Gelsenkirchen, VC Recklinghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.