TuS-Damen nach Sieg gegen Brechten nahezu durch

+
Ein Feierkränzchen bildeten die TuS-Volleyballerinnen nach dem Sieg über Brechten.

Bönen - Nach Spielschluss gaben sich die Volleyballerinnen der TuS Bönen schon einmal einen kleinen Sekt. Dezent geschlürft an der Theke des Goethehallenfoyers und aus Plastikbecherchen statt gleich aus der Flasche. In drei Wochen wird es am selben Ort wohl anders aussehen, genauer: hoch hergehen. Dann wird es nämlich offiziell mit der Meisterschaft in der Volleyball-Landesliga.

Und dann wird gefeiert. Obwohl Trainer Jochen Schönsee schon nach dem souveränen 3:1 gegen den Tabellendritten TV Brechten am Samstagnachmittag meinte: „Ich gehe davon aus, dass wir durch sind.“ Auch wenn Verfolger Jahn Dortmund gegen Schwerte nicht patzte und 3:0 gewann, wird er Recht behalten. Das kommende Spiel bestreiten die Tabellenführer nämlich bei den schon abgestiegen Iserlohn Panthers. Und dem Verbandsliga-Absteiger aus Bönen fehlen noch zwei Sätze zum Wiederaufstieg.

Eindrucksvoll war das, was die Bönenerinnen am Samstag im ersten Satz gegen den Tabellendritten TV Brechten aufs Feld brachten. Stella Greinke schlug den Gastgeber zunächst mit Angaben 8:0 in Front. Nach einem 13:3 und 16:5 endete der Auftaktsatz mit 25:10. „Aber schon im zweiten Satz hat man gesehen, dass wir zurückgeschaltet haben“, erkannte Schönsee, „da fehlte der Druck auf den Ball.“ Die TuS erkämpfte sich trotz ausgeglichenem Beginn – bis zum 10:10 lag der Gastgeber einen Punkt zurück – einen mit 25:14 deutlichen Satzgewinn. Hauptanteil daran hatte die starke Nadine Tewes, die ihr Team auf 18:10 in Front schlug. Mit Glück und Können: Zunächst gelangen ihr zwei Netzroller zum As. Den einzigen langen Ballwechsel dieser Phase beendete die Angreiferin mit einem präzisen Ball von der Dreimeterlinie.

Der dritte Satz ging dann an die Gäste. „Und dass haben sie sich durchaus verdient“, sagte Schönsee. Die Bönenerinnen fanden nicht mehr den Weg durch den großgewachsenen Mittelblock des Gegners. Außerdem fehlte die Konsequenz im Angriff. Der Gastgeber führte 22:18, Brechten glich auf 22:22 aus und nutzte schließlich den ersten Matchball zum 25:23.

Trainer Schönsee fand in der Pause wohl die passenden Worte. Den Schlusssatz dominierte wieder der Tabellenführer. Nach einem noch relativ knappen 7:4 beendeten die Bönenerinnen den Satz und das drittletzte Saisonspiel mit einem 25:11. - ml

TuS: Menger, Gohrke, Tewes, Schlensog, Karkowski, Greinke, Buhl, Richert, Maruhn, Scharwey, Rinschede, Goetz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare