TuS-Damen gewinnen „kleinen“ Zechencup

+
Die TuS-Damen standen am Block sicher und sicherten sich den Turniersieg beim Zechencup.

BÖNEN -  Einen erfolgreichen Abschluss feierte die TuS Bönen beim zweiten Zechencup der Volleyballerinnen. Dem vierten Platz der ersten Mannschaft vom Samstag ließ die zweite einen Tag darauf in der Goethehalle den Turniersieg folgen. Das Finale gegen den klassenhöheren Bezirksligisten TV Asseln gewann die Sechs des Gastgebers mit 2:1 Sätzen.

„Wir sind zwar ein bisschen schwer reingekommen ins Turnier, weil wir ja bisher nur trainiert haben“, freute sich TuS-Trainer Detlef Buhl. Um dann letztlich festzustellen, dass „wir gut dabei sind.“

Zum Auftakt bekamen es die TuS-Volleyballerinnen mit dem VV Holzwickede zu tun. Die spielen wie die Gastgeber in der Bezirksklasse. Buhl forderte nach dem ausgeglichenen Beginn mehr Laufbereitschaft seines Teams. Folglich wurde das Feld besser abgedeckt, Holzwickede fand weniger Lücken. Ein 2:0-Sieg war das Resultat.

Mehr Bilder vom Zechencup

2. Bönener Zechencup

Der Sonntag des 2. Bönener Zechencups

Die erste Begegnung mit Asseln folgte im zweiten Gruppenspiel. Nach einer glatten 0:2-Niederlage qualifizierte sich Bönen als Zweiter hinter dem Bezirksligisten für die Zwischenrunde.

Der Zechencup der Bezirksklassen- und Bezirksliga-Teams wurde in zwei Dreiergruppen ausgespielt. Der Erste und Zweite spielten anschließend über Kreuz den Finalteilnehmer aus. Vor dem Einzug ins Endspiel stand die TuS im Halbfinale dem EVC Massen II gegenüber. „Das Spiel haben wir aber auch im Verlauf recht deutlich mit 2:0 gewonnen“, erklärte Buhl. Massen hatte sich in der Gruppe 2 als Erster vor dem VSC Dortmund II fürs Halbfinale qualifiziert.

Im Finale gegen den Gruppengegner Asseln war die TuS dann voll im Rhythmus. Zwar ging der erste Satz mit 20:25 verloren, den folgenden gewannen die TuS-Damen umso klarer zu 16. „Im Entscheidungssatz lagen wir schon mit 5:10 zurück“, erklärte Buhl die Dramatik des Endspiels. Er nahm eine Auszeit und verordnete Risikospiel: „Wir hatten schließlich nichts mehr zu verlieren.“ Die Belohnung war ein 15:13-Sieg.

Buhl zog nach diesem Test des Ernstfalls ein positives Fazit. „Es hat der Kader gespielt, der auch in der Saison bestehen soll“, sagte der Coach angesichts des kurzfristig auf den kommenden Samstag vorgezogenen Saisonstarts. Er lobte auch die ansprechenden Leistungen von Kim Varlemann und Antje Schönhütte, die eigentlich zum Kader des Bönener Verbandsligisten gehören, in der Reserve aber Spielpraxis vorerst sammeln sollen.

Am Mittwoch trifft die TuS im Testspiel auf den OSC Hamm (18 Uhr Jakobshalle, Hamm-Heessen). - ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare