1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TuS-Damen geht nach Satzgewinn die Puste aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bönens Katharina Buhl zeigte beim TuS Herten eine sehr gute Leistung. ▪
Bönens Katharina Buhl zeigte beim TuS Herten eine sehr gute Leistung. ▪ © Stock

BÖNEN ▪ Die Landesliga-Volleyballerinnen der TuS Bönen sind mit einer 1:3-Niederlage beim TuS Herten ins Pflichtspieljahr 2012 gestartet. An der Lage der Bönenerinnen im Abstiegskampf hat sich dadurch nichts zum Schlechteren verändert, da auch die Konkurrenten TB Höntrop II und Lüner SV verloren.

Allzu viel hatten sich die Bönenerinnen nicht ausgerechnet. In Nadine Tewes und Sarah Deutsch fielen zwei wichtige Akteurinnen aus. Dazu hatten Britta Dröge, Jana Korte und Laura Jäger länger nicht trainieren können. Hinzu kam, dass Zuspielerin Stella Greinke gesundheitlich angeschlagen war. Unter diesen Umständen peilten die TuS-Damen lediglich einen Satzgewinn an gegen die angriffsstarken und erfahrenen Hertenerinnen, die zu allem Überfluss auch noch in eigener Halle spielten, in der sie in dieser Saison noch keinen Satz abgegeben hatten. Kurz: Es sah gar nicht gut aus für die Bönenerinnen.

Ihr Spiel nach anfänglicher Nervosität dagegen schon. Dank überragender Feldabwehr und daraus resultierenden guten Angriffen gestalteten die Bönenerinnen den ersten Satz ausgeglichen. Bei 19:18 lagen sie sogar kurzzeitig vorn. Einzelfehler führten aber zum Verlust des ersten Spielabschnitts – 22:25.

Im zweiten Satz lief es für die Gäste besser als im ersten. Bis auf 19:9 zogen sie davon, auch dank vier gelungener Sprungangaben von Katharina Buhl, die zu Beginn von der Stell- auf die Kopfposition gewechselt war. Doch wieder war es vor allem die Feldverteidigung, die im zweiten Satz jedem Hertener Angriff die Schärfe nahm. Bestnoten verdiente sich Laura Jäger, die in Angriff wie Abwehr glänzte. Zwar fielen die Bönenerinnen nach dem 19:9 in ein Tief, doch nach einer Auszeit bei eigener 23:20-Führung brachten sie den zweiten Satz 25:22 nach Hause. Das Ziel war erreicht.

Danach ging es für Bönen bergab. Die vielen Ausfälle machten sich jetzt bemerkbar. „Wir hatten einen totalen Einbruch. Nichts funktionierte mehr“, sagte Greinke. Das ließ sich am Ergebnis ablesen. Die durch den Satzverlust angepieksten Hertenerinnen nutzten die TuS-Schwäche aus und holten sich Abschnitt drei 25:5.

Im vierten Satz stemmten sich die Bönenerinnen noch einmal gegen die Niederlage, doch wegen einer extrem geschwächten Mitte und fehlender Wechselmöglichkeiten hatten sie letztlich keine Chance. Ohne gut stehenden Block hatte es auch die Feldabwehr schwer. Im Angriff fehlten Nadine Tewes und Sarah Deutsch, um den Hertener Block zu knacken. Der Satz endete 12:25.

„Trotz der Niederlage sind wir stolz auf die Leistung in den ersten beiden Sätzen. Wir können es noch“, sagte Greinke. ▪ WA/sst

TuS: K. Buhl, Dröge, Greinke, Jäger, Keil, Korte, Maruhn, Obst, Scharwey

Auch interessant

Kommentare