1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TuS-Sieg trotz knapper Besetzung

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Weil er geduldig agierte, holte Jan Mentler in seinem zweiten Kampf in Annen trotz Niederlage ein wichtiges Ergebnis für die TuS.
Weil er geduldig agierte, holte Jan Mentler in seinem zweiten Kampf in Annen trotz Niederlage ein wichtiges Ergebnis für die TuS. © Liesegang Markus

Mit dünner Besetzung haben die Ringer der TuS Bönen am vorletzten Kampftag der Bezirksliga Westfalen bei der Sport-Union Annen II einen knappen Sieg eingefahren. 24:18 hieß es am Ende für den Tabellenzweiten, bei dem es einen überraschenden Auftritt gab.

Bönen – Ihre Personalprobleme plagten die TuS auch in Witten. Lediglich fünf Ringer traten die Fahrt an. Doch auch den Gastgebern, die in der Woche zuvor gar nicht angetreten waren, erging es mit sechs Aktiven nicht viel besser. Die 66-kg-Klasse blieb bei beiden Teams leer, auch der Frauenkampf fiel aus.

Als für Bönen entscheidend erwies sich, dass Leichtgewicht Selimsolta Muluev, der zuletzt dreimal wegen Krankheit gefehlt hatte, wieder fit war. Auf der Matte hatte der Youngster zwar gegen den auch bereits in der Oberliga erfolgreichen Maxim Skrypka keine Chance, doch der war für die erste Mannschaft „festgerungen“, so dass die fünf Punkte zweimal an Bönen gingen. Auf der Matte verlor Muluev jeweils. „Er hat sich aber gut geschlagen“, meinte Trainer Marvin Manz.

Der nächste Strzalka feiert sein Debüt bei den Senioren

Da Devid Stabel nicht rechtzeitig fit wurde, gingen die zehn Zähler im 61-kg-Bereich kampflos an den Gastgeber, von den ausgetragenen Duellen entschied Annen fünf, Bönen drei für sich. Doch die TuS punktete besser. Marc Strzalka hatte in der 75-kg-Klasse zweimal keinerlei Probleme mit Ljupce Mitev. Im Freistil rang er seinen Kontrahenten in 80 Sekunden technisch überlegen nieder, im griechisch-römischen Stil schulterte er ihn nach 76 Sekunden.

Erstmals bei den Senioren stand Moritz Strzalka auf der Matte. Der Bruder des derzeit verletzten Matthäus und Sohn von Trainer Sebastian Strzalka hatte in der Jugend schon für die TuS gerungen, dann aber pausiert. „Er hat wieder mehr trainiert und auch Bock, in der Mannschaft zu ringen“, freute sich Manz über den Rückkehrer. In der 98-Kilo-Kategorie verlor der 15-Jährige gegen Stefan Mitev zweimal auf Schultern. „Er muss erst wieder reinfinden, aber besonders im ersten Kampf hat er es gut gemacht“, meinte Manz.

Manz‘ Gegner wiegt fast 40 Kilo mehr

Der TuS-Vorsitzende rückte wegen der vielen fehlenden „schweren Jungs“ ins Schwergewicht auf. Allein in der 98- und 130-kg-Klasse mussten Pascal Schmidt, Oguz Aydinoglu, Bedri Ünal und Fehmi Güney passen. „Ich musste erstmal auftrinken, denn vor der Waage hatte ich keine 86 Kilo“, sagte Manz. Erst dann durfte er im Schwergewicht ran. Körperlich war er dem 122-kg-Brocken Havan Ilhan deutlich unterlegen. Im klassischen Stil spielte der Bönener allerdings seine Erfahrung aus und schaffte es, den Annener nach 51 Sekunden auf die Schultern zu befördern. Im Freistil war er knapp davor. Ilhan kam wieder raus, drehte in der zweiten Runde den Kampf und gewann mit 6:4 Punkte. „Aufgrund des Kraftunterschieds habe ich dann keine Wertungen mehr machen können“, so Manz, der aber für die Mannschaft nur ein 0:1 abgab.

Dass auch Jan Mentler (86 kg) im zweiten Durchgang gegen Zamir Sharify seine Niederlage in Grenzen hielt, war wichtig. Hatte er im griechisch-römischen Stil noch ungestüm nach nur rund einer Minute auf Schultern verloren, gab er später nur noch kleine Wertungen zu einem 1:6 ab. Das bedeutete in der Abrechnung 0:2.

Die Ergebnisse

1. Runde: 57 kg griechisch-römisch: M. Skrypka - Se. Muluev 0:5 (Skrypka nicht einsatzberechtigt), 61 kg Freistil: Trendov 5:0 (kampflos), 66 kg GR: kein Kampf, 75 kg F: L. Mitev - Marc Strzalka 0:4 (technische Überlegenheit, 1:16 Punkte), 86 kg GR: Sharify - Mentler 5:0 (Schulter), 98 kg F: St. Mitev - Mo. Strzalka 5:0 (Schulter), 130 kg GR: Ilgün - M. Manz 0:5 (Schulter), 65 kg Frauen: kein Kampf
2. Runde: 57 kg F: M. Skrypka - Se. Muluev 0:5 (Skrypka nicht einsatzberechtigt), 61 kg GR: Trendov 5:0 (kampflos), 66 kg F: kein Kampf, 75 kg GR: L. Mitev - Marc Strzalka 0:5 (Schulter), 86 kg F: Sharify - Mentler 2:0 (6:1 Punkte), 98 kg GR: St. Mitev - Mo. Strzalka 5:0 (Schulter), 130 kg F: Ilgün - M. Manz 1:0 (6:4 Punkte), 65 kg Frauen: kein Kampf

Auch interessant

Kommentare