Am 11. Januar geht es los

TuS Bönen macht im Januar weitere Online-Angebote

Faszio-Training bietet die TuS Bönen an.
+
Faszio-Training bietet die TuS Bönen an.

Die TuS Bönen wird im Januar weitere Online-Angebote machen. Los geht es am Montag, 11., mit BOP (Bauch, Oberschenkel, Po), dann folgt das Faszio®-Training.

Bönen – Der Termin ist zufällig. Oder besser, er bezieht sich auf das Ende der Winterferien der Schulen, weniger auf das vorläufige Ende des Shutdowns am 10. Januar 2021. Einen Tag später nämlich, ab 11. Januar, wird die TuS Bönen wieder mehrere Sportarten online anbieten.

Als erste steht Olga Frese an diesem Montag vor der Kamera. Die Übungsleiterin wird anbieten, die Problemzonen zu beseitigen: Frese wird mit ihrer Gruppe von 19 bis 20 Uhr an der Gestaltung von Bauch, Oberschenkel, Po, kurz BOP, arbeiten.

Am Donnerstag, 14. Januar, greift Iris Höll von 19 bis 19.45 Uhr ins Geschehen ein. Die zertifizierte Faszio®-Trainerin hofft auf gute Vorsätze der TuS-Mitglieder fürs neue Jahr. „Unser Angebot im Frühjahr, im ersten Shutdown, ist ja sehr gut angelaufen. Wir hatten 15 bis 20 Teilnehmer pro Sitzung“, sagt Höll. Das Interesse hätte zuletzt im Herbst arg nachgelassen. „Die Leute haben offensichlich keine Lust mehr auf Online-Sport oder Faszio®“, stellte sie fest. „Die bleiben im Moment eher auf dem Sofa.“ Die Videokonferenz via Zoom könne ja auch die sozialen Kontakte nicht wirklich ersetzen. Von 20 bis 21 Uhr wird Höll außerdem den zweiten BOP-Kurs leiten.

Einen Vorteil biete diese Art des reinen Trainings, ob Faszio® oder BOP allerdings. Man muss sich nicht groß vorbereiten. Das Packen der Sporttasche, die Fahrt zur Halle und der Zeitstress nach der Arbeit fallen weg.

Faszio® und BOP nur für Mitglieder

Die Kursangebote Faszio® und BOP bleiben den Mitgliedern des Vereins vorbehalten. Sie werden kostenlos angeboten. Eine Mail an das TuS-Büro reicht. Der Interessent erhält dann die nötigen Zugangsdaten zum Mitmachen am Bildschirm. „Es ist auch ein Dankeschön an die Mitglieder, die uns die Treue halten, obwohl nicht viel läuft“, sagt Höll.

Die „professionellen“ Faszio®-Utensilien werden übrigens gar nicht verlangt. „Ich nutze Alltagsgegenstände, die in jedem Haushalt vorhanden sind“, erklärt Höll. Zum Beispiel einen Besenstiel oder einen Kochlöffel. „Tennisbälle und Flummy sind auch geeignet. Theraband sollte man auch haben.“ Große Investitionen muss also niemand tätigen.

„Jerusalema“-Tanzschritte für jedermann

Eine Überraschung hat Höll auch noch in petto. Ab Samstag, 9. Januar, wird sie auf den „Jerusalema“-Zug aufspringen. Die Übungsleiterin der TuS Bönen hat die Tanzschritte des Internet-Hypes einstudiert. „Die sind nicht schwierig, die lernt jeder“, gibt sie sich überzeugt. In einzelnen Lektionen, alle samstags zwischen 11 und 12 Uhr, sollen die Bönener die Choreografie lernen. Diesmal sind bei diesem kostenlosen Angebot alle angesprochen, nicht nur TuS-Mitglieder. Interessenten melden sich per E-Mail unter Angabe der Handynummer im TuS-Büro. „Jerusalema ist ein Angebot, bei dem die ganze Familie mitmachen kann“, wirbt Höll, „und nach der Stunde hat man zudem etwas für die Fitness getan.“ Der Clou: Wenn die Goethehalle wieder geöffnet ist, soll der Tanz dort auf Video aufgezeichnet und ins Netz gestellt werden.

Sinn macht das Angebot des Vereins gleich in doppelter Hinsicht. Die TuS bleibt im Gespräch und arbeitet an der Gesundheit der Bönener. Wie schon im Frühjahr ist die Gefahr groß, angesichts fehlenden Freizeitmöglichkeiten tief in die Chipstüte zu greifen.

Der Effekt, des Dominosteinchens zuviel rückgängig zu machen, ist aber nur ein Nebenziel von Sport, körperliches Wohlbefinden durch Fitness und Beweglichkeit stehen oben in der Wertigkeit eines Sportvereins.

Die Kurse: Faszio®-Kurse online: donnerstags 19 bis 19.45 Uhr; BOP-Kurse online: montags 19 bis 20 Uhr, donnerstags 20 bis 21 Uhr; Anmeldung per E-Mail unter buero@tus-bonen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare