1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Ringer feiern rundum gelungenen Saisonauftakt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Liesegang

Der junge Selimsolta Muluev feierte sein Debüt für die TuS. Er zeigte eine gute Vorstellung, zahlte allerdings noch Lehrgeld.
Der junge Selimsolta Muluev feierte sein Debüt für die TuS. Er zeigte eine gute Vorstellung, zahlte allerdings noch Lehrgeld. © Markus Liesegang

Erfolgreich starteten die Ringer der TuS Bönen in die Bezirksligasaison. 43:22 hieß es nach gut zwei Stunden in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums. Gegner KSV Kirchlinde II war aber auch nur mit sechs Kämpfern angereist. Bönen hingegen präsentierte 16 Ringer, von denen 13 anschließend auf der Matte standen.

Bönen – Zwei aus dem TuS-Nachwuchs, nämlich Samir Muluev und Khaled Ibrahim, hatten allerdings nicht genug Gewicht „draufgeschafft“. Beide stellten sich in einem Einlagekampf den 80 Zuschauern vor. Ebenso wie Marc Strzalka (75 kg), der Kirchlindes kampflosen 66-Kilo-Mann Elias Both schulterte.

Dem Wiedersehen mit den als Werrieser Gastringer angetretenen Ex-Bönenern Marc Strzalka und Pascal Schmidt sah das Publikum natürlich gespannt entgegen. Die Frau, die Mannschaftssprecher Marvin Manz im Vorbericht versprochen hatte, überraschte dann aber doch. „Steffi Krampe, früher Seifert, wird in dieser Saison für uns ringen“, kündigte Hallensprecher Uwe Manz die Rückkehrerin an. Die 34-Jährige stand vor knapp 20 Jahren das letzte Mal für die TuS auf der Matte. „Leider kommt es nicht zum Kampf“, bedauerte sie die an diesem Abend fehlende Gegnerin trotz der vier angeschriebenen Punkte für ihre Aufstellung. Sie habe extra Gewicht gemacht.

TuS-Youngster zahlt nach guter Leistung Lehrgeld

Richtig gut in Form zeigte sich Youngster Selimsolta Muluev im 57-kg-Auftaktkampf gegen Frederick Feldmayer, obwohl er leer ausging. Das erste Duell im freien Stil verlor Muluev nach einer 18:8-Punkteführung nach viereinhalb Minuten überraschend auf Schulter. Das zweite im griechisch-römischen Stil ebenso. Trotzdem lobte Trainer Sebastian Strzalka seinen talentierten Schützling. „Er hat super gerungen, ist halt noch unerfahren.“

Devid Stabel setzte ebenfalls gerne den ganzen Körper ein. Seinen ersten Seniorenkampf (61 kg) in Griechisch-Römisch verlor der Bönener mit 4:8 nach Punkten gegen den giftigen Jason Dising. Im Rückkampf im freien Stil holte Stabel mit 5:4 einen Punkt.

Nichts verlernt hat offensichtlich Jan Mentler. Nach fünfjähriger Ringerpause schulterte er Kirchlindes Marcel Behrend direkt nach der Pause in 3:27 Minuten.

Die Routiniers erfüllen souverän die Erwartungen

Souverän traten die Routiniers der TuS an diesem Abend auf. Marvin Manz musste zwar gegen Behrend im freien Stil über die volle Distanz, holte zunächst nur zwei Passivitätspunkte. Nach fast sechs Minuten überraschte er den konsequent klammernden Dortmunder mit einem Beinangriff – 8:0-Punktsieg. Fehmi Güney (130 kg, GR) ließ dem deutlich schwereren Kai Schopp keine Chance. Nach 4:16 Minuten schulterte er den KSV-Ringer bei einer 14:0-Führung. Ebenso deutlich lag Bedri Ünal (130 kg, LL) nach nur eineinhalb Minuten mit 16:0 vorne, bevor er seinen Gegner schulterte. Pascal Schmidt schulterte Kai Schopp, der nach Punkten deutlich führte, allerdings sowieso zuviel Masse für die 98 kg-Klasse mitbrachte.

„Schöne Kämpfe“

„Schade, dass Kirchlinde so schwach besetzt war“, bemerkte Sebastian Strzalka nach Kampfende. „Aber wir haben eine gute Mannschaftsleistung, einige schöne Kämpfe gezeigt“, freute sich der Coach.

Für die Heimkämpfe hat die TuS die MCG-Halle wohl länger eingeplant. „Danke an den RSV Altenbögge, der uns die Halle zur Verfügung stellt. So lange die Sanitäranlagen in der Goethehalle nicht in Ordnung sind, nutzen wir das Angebot gerne“, erklärte Uwe Manz.

Die Ergebnisse

1. Runde: 57 kg Freistil: Se. Muluev - Feldmeyer 0:5 (Schulter), 61 kg griechisch-römisch: Stabel - Dising 0:2 (4:8 Punkte), 66 kg F: Both 0:5 (Kirchlinde/kampflos), 75 kg GR: Didrich 5:0 (Bönen/kampflos), 86 kg F: Manz - Behrend 3:0 8:0 Punkte), 98 kg GR: Schmidt - Schopp 5:0 (Übergewicht Schopp), 130 kg F: B. Ünal – Ostkamp 5:0 (Schulter), W58 kg: Krampe 2:0 (Bönen/kampflos)
2. Runde: 57 kg GR: Se. Muluev - Feldmeyer 0:5 (Schulter), 61 kg F: Stabel - Dising 1:0 (5:4 Punkte), 66 kg GR: Both 0:5 (kampflos), 75 kg F: M. Strzalka 5:0 (Bönen/kampflos), 86 kg GR: Mentler - Behrend 5:0 (Schulter), 98 kg F: Aydinoglu - Ostkamp 5:0 (Übergewicht Ostkamp), 130 kg GR: Güney - Schopp 5:0 (Schulter), W58 kg: Krampe 5:0 (kampflos)

Auch interessant

Kommentare