SpVg beim Budenzauber des BSV

+
Thorsten Renk und die SpVg wollen am zweiten Weihnachtsfeiertag in Heeren viel Spaß haben.

BÖNEN - „Die haben uns damals für bekloppt gehalten, als wir am zweiten Weihnachtsfeiertag erstmals ein Turnier ausgerichtet haben“, erinnert sich BSV-Vorsitzender Ulrich Eckei. Es sei damals äußerst schwer gewesen, einen guten Termin zu finden.

So habe man in Heeren schon Anfang Dezember und „zwischen den Jahren“ gekickt, der beste Termin, der von den Zuschauern auch angenommen wird, sei aber nach wie vor der zweite Weihnachtsfeiertag. Und beim Hauptturnier, das wieder am Donnerstag stattfindet, sind die Ränge jedes Jahr voll besetzt. Eckeis Erklärung: „Die Leute wollen halt nach zwei besinnlichen Feiertagen raus vor die Türe und kommen dann eben zu uns.“

Gern gesehener Gast beim Hauptturnier (Beginn 14 Uhr) am Donnerstag ist die SpVg Bönen. Trainer Axel Maurischat ist zum dritten Mal in der Sporthalle Heeren dabei. Er erlebte das ganze Spektrum, dass ein Turnier bieten kann. Vor zwei Jahren gewann die SpVg mit Uwe Barkawitz als Coach und Maurischat als Co-Trainer das Finale, 2012 war bereits in der Vorrunde Schluss. Und jetzt? „Wir versuchen, dass was wir draußen gezeigt haben, mit in die Halle zu nehmen“, sagt der Verantwortliche des Tabellenführers der Kreisliga A1. Schon die Konkurrenz in der Vorrundengruppe ist stark. Neben dem Gastgeber, der nach einem schwachen Start auf Rang zwölf der Kreisliga A2 liegt, und dem vor der Saison so ambitionierten SuS Lünern als enttäuschenden Liga-Neunten, gelten vor allem der FC Overberge und der SSV Mühlhausen als Favoriten aufs Weiterkommen. Mit dem FCO lieferten sich die Bönener in der Vorsaison ein packendes Rennen um den Bezirksliga-Aufstieg. Der SSV ist als Landesligist das klassenhöchste Team des Turniers. „Das wird nicht einfach“, sagt Maurischat, „aber Hallenfussball soll Spaß machen. Wir werden versuchen, etwas zu holen.“ Der Coach verzichtet dabei bewusst auf verletzungsanfällige Spieler wie Hakan Elik.

In der anderen Fünfer-Gruppen streiten sich die Bezirkligisten SuS Kaiserau, Königsborner SV und Westfalia Wethmar mit dem Kreisligisten SG Massen und VfK Weddinghofen um die zwei Plätze fürs Halbfinale.

Im Anschluss an das Hauptturnier sind am Freitag und Samstag die B- und C-Ligisten in Heeren an der Reihe. Dann mischen die Reserven der SpVg Bönen und des VfK Nordbögge ab 17.30 Uhr sowie der VfK III ab 16 Uhr mit. Die VfK-Frauen treten am Sonntag ab 10 Uhr beim Damen-B-Turnier an. An gleichen Tag ist auch Heerens Landesliga-Team beim überkreislichen Wettbewerb im Einsatz. Ende der Turnierserie ist am 3. Januar. - WA/bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare