TTF-Reserve auf dem besten Weg zum Wiederaufstieg

+
Gemeinsam mit Marco Goecke machte der überragend spielende Franz-Josef Hürmann (links) im Abschlussdoppel den Bönener Sieg im Spitzenspiel perfekt.

Bönen - Die zweite Mannschaft der TTF Bönen steht nur ein Jahr nach dem Abstieg vor der Rückkehr in die Tischtennis-Verbandsliga. Mit dem 9:7-Sieg im Spitzenspiel bei der TSG Harsewinkel (der WA berichtete) machte sie einen großen Schritt Richtung Aufstieg.

Drei Punkte beträgt der Vorsprung nun auf die zweitplatzierte TSG, gar fünf auf den Liga-Dritten Hammer SC. Gegenüber Harsewinkel hat Bönen auch den direkten Vergleich für sich entschieden. Verlieren die TTFler, die seit zwölf Spielen ungeschlagen sind und neunmal in Folge gewonnen haben, nicht mindestens zwei ihrer noch ausstehenden fünf Partien, sind sie aufgestiegen. „Das ist kein Selbstläufer, aber die Chancen stehen doch sehr gut“, sagt Kapitän Marco Goecke. Wobei der Verein aufgrund des Rückzugs der ersten Mannschaft aus der Regionalliga auch damit liebäugelt, in der NRW-Liga anzutreten, wenn ihm dies von Verbandsseite ermöglicht wird.

In Harsewinkel entwickelte sich vom ersten Ballwechsel an das erwartet umkämpfte Spiel. Bönen bot erstmals in der Rückrunde Spitzenmann Sebastian Waltemode auf, der allerdings mit erheblichem Trainingsrückstand in die Partie gegangen war. „Das hat sich trotzdem bezahlt gemacht“, so Goecke. Allerdings erst später im Spielverlauf. Denn zunächst waren die Gastgeber am Drücker: Sie gewannen zwei Eingangsdoppel und legten in den ersten beiden Einzeln schnell auf eine 4:1-Führung nach.

Die konterte wiederum Bönen beeindruckend: Nach vier Siegen in Folge durch Goecke, Franz-Josef Hürmann, Stephan Elsässer und Jonas Mittermüller führte der Gast erstmals (5:4). Doch wieder kippte die Partie, als Harsewinkel erneut seine Vorteile am Spitzenpaarkreuz ausspielte und gegen Waltemode und Jonas Reich abermals zwei Siege einfuhr, um schließlich sogar auf 7:5 zu erhöhen, da Mertens überraschend Goecke bezwang. „Da waren wir eigentlich geschlagen“, so der Kapitän.

Doch angeführt vom überragend agierenden Altmeister Hürmann, läuteten die TTFler eine letzte Aufholjagd ein: Wie schon in der ersten Einzelrunde gewannen Hürmann, Elsässer und Mittermüller in Serie, sodass Bönen vor dem Schlussdoppel 8:7 führte. Die finale Disziplin war dann Chefsache: Goecke/Hürmann, das ligaweit beste Doppel, machte mit einem 3:2-Sieg gegen Große-Freese/Becker den Gesamtsieg der Gäste perfekt – und mit ihm wohl auf den Aufstieg in die Landesliga.

TTF II: Goecke/Hürmann 2:0, S. Waltemode/Elsässer 0:1, Reich/Mittermüller 0:1 – S. Waltemode 0:2, Reich 0:2, Goecke 1:1, Hürmann 2:0, Mittermüller 2:0, Elsässer 2:0

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare