1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TTF-Damen mit drittem Anlauf Richtung Oberliga

Erstellt:

Von: Alexandra Thätner

Kommentare

Auf das erste Doppel seit langem freut sich Viktoria Diekel (vorne, mit Sophie von Buttlar).
Auf das erste Doppel seit langem freut sich Viktoria Diekel (vorne, mit Sophie von Buttlar). © Liesegang Markus

Für die erste Damenmannschaft der TTF Bönen beginnt die neue Spielzeit so, wie die vergangene endete: mit einem Spiel gegen den VfL Oldentrup. Nach zwei Abbruchssaisons wollen sie nun im dritten Anlauf das Ziel des Aufstiegs in die Oberliga verwirklichen.

Bönen – Ende Oktober im vergangenen Jahr besiegten die Bönenerinnen ihre damaligen Gäste aus Bielefeld deutlich mit 11:1, ehe die Saison in der Tischtennis-NRW-Liga zunächst unterbrochen und Ende Februar dann endgültig abgebrochen wurde. Am Samstag ist der VfL erneut der Gegner.

Größte Konkurrentinnen im Kampf um den Aufstieg sind die DJK SR Cappel und der SC BW Ottmarsbocholt. Cappel tritt mit einem jungen, bissigen Team an. Bereits in der vergangenen Spielzeit zeichnete sich ab, dass die DJK starke Konkurrenten sind. In fünf Spielen blieben sie ungeschlagen. Auf dem Papier die stärkste Mannschaft stellt jedoch der SC. „Wenn Ottmarsbocholt immer in bester Aufstellung spielen würde, würden sie durch die Liga durchmarschieren“, weiß TTF-Spitzenspielerin Viktoria Diekel. „Da sie das nicht tun, sind sie eine kleine Wundertüte. Je nach Aufstellung können sie sogar schlagbar sein.“ Im erweiterten Favoritenkreis sieht Diekel außerdem noch den TTC SG Steele und eben jenen VfL Oldentrup.

Froh über die Rückkehr zum Doppel

Auch in der neuen Spielzeit bleibt die Pandemie nicht unbemerkt. Froh ist Diekel allerdings, dass das Doppel zumindest zu Beginn der Saison wieder Bestandteil des Mannschaftswettbewerbs ist. „Hier kommt einfach der Team-Faktor besser zur Geltung. Außerdem ist das Doppel ein angenehmerer Start in den Wettkampf“, so die TTFlerin. Fraglich ist jedoch, wie lange dieses Spielsystem gültig bleibt. Der Verband behält sich kurzfristige Änderungen vor. Darüber hinaus werden auch in den Hallen Hygienekonzepte und Nachweisregelungen gelten. „Das ist weiterhin sinnvoll – keine Frage, aber den Spielspaß mindert es dennoch. Insbesondere für Zuschauer könnte es so weniger attraktiv sein“, befürchtet Diekel.

Dies soll einem Auftaktsieg beim VfL Oldentrup allerdings nicht im Wege stehen. Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren. Meist hatten die Tischtennisfreundinnen das bessere Ende auf ihrer Seite. Daran soll sich auch am Samstag um 17 Uhr möglichst wenig ändern.

TTF: Diekel, von Buttlar, Burgdorf, Bambach

Auch interessant

Kommentare