1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TTF-Damen feiern Pokaltriumph

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Pokalsiegerinnen: Stefanie Burgdorf (von links), Viktoria Diekel und Sophie von Buttlar.
Pokalsiegerinnen: Stefanie Burgdorf (von links), Viktoria Diekel und Sophie von Buttlar. © TTF

Der WTTV-Pokal der Damen geht nach Bönen. Das Frauen-Team der TTF Bönen setzte sich am Sonntag in Weilerswist in der Pokal-Endrunde für Mannschaften bis einschließlich der NRW-Liga durch. 

Mit einem 4:3-Erfolg in einem umkämpften Endspiel gegen den SC BW Ottmarsbocholt holten sich die Bönenerinnen, die erst vor wenigen Wochen den Oberliga-Aufstieg perfekt gemacht hatten, nicht nur den Titel. Sie qualifizierten sich damit auch für die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen, die vom 26. bis 29. Mai in Hamm ausgetragen werden. „Mit dem Pokalsieg haben wir eine sehr gute Saison abgerundet“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. „Die Deutschen sind jetzt ein Bonus.“

Schon vor Turnierbeginn stand fest, dass den Bönenerinnen ein Sieg zum Titelgewinn reichen würde. Als eines von nur drei Teams in der Endrunde hatte die TTFlerinnen im Halbfinale ein Freilos. Im Endspiel trafen Viktoria Diekel, Sophia von Buttlar und Stefanie Burgdorf dann wie erwartet auf den Ligakonkurrenten Ottmarsbocholt. Schon im Vorfeld hatte TTF-Trainer Darenberg mit einem knappen Spiel gegen die Münsterländerinnen, die die Saison in der Meisterschaft hinter Bönen auf Platz zwei abgeschlossen hatten, gerechnet. Und tatsächlich fiel die Entscheidung zum letztmöglichen Zeitpunkt: im fünften Satz des entscheidenden Einzels. Sophie von Buttlar lag beim Gesamtspielstand von 3:3 gegen Larissa van Boxel bereits mit 1:2-Sätzen zurück und stand mit ihrem Team nur noch einen weiteren Satzverlust vor der Endspiel-Pleite. Dann aber drehte die Bönener Nummer zwei die Partie – und sicherte ihrem Team den Titel. Die Vorarbeit für den Siegpunkt hatte zuvor maßgeblich Viktoria Diekel gelegt: Die TTF-Spitzenspielerin gewann sowohl ihre beiden Einzel gegen Uhlenbrock (3:2) und Wiggers (3:0) als auch zwischenzeitlich das Doppel mit von Buttlar (3:0 gegen Wiggers/van Boxel). „Vicky war heute überragend, aber es war vor allem eine tolle Teamleistung“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg nach dem Endspiel.

TTF-Herren landen auf Rang drei

Die Männer der TTF Bönen konnten es ihren Vereinskolleginnen nicht gleichtun. Das NRW-Liga-Team der TTF, ebenfalls als Mitfavorit in die Endrunde im Weilerswister Stadtteil Vernich gestartet, erwischte schon im ersten Spiel ein schwieriges Los: Im Halbfinale trafen die Bönener auf den starken Verbandsliga-Meister TV Refrath. Das Team aus Bergisch Gladbach hatte mit den Regionalliga erfahrenen David Pfabe und Christian Wipper sein stärkstes Aufgebot an die Tische gebracht. „Uns fehlte ein wenig Wettkampfpraxis, und wir hatten bei den knappen Entscheidungen dann auch etwas Pech“, sagte TTF-Trainer Darenberg. Denn seine Mannen, die ebenfalls in bester Aufstellung angereist waren, starteten gut. Numan Yagci gelang ein starker Sieg gegen Pfabe (3:1), Toni Ramljak legte gegen den jungen Jamal Oudriss nach (3:0). Doch Bönen verpasste es, die 2:0-Führung zu veredeln. Erst verlor Tyson Tan Hasse gegen Wipper, dann das Doppel Yagci/Theo Velmerig gegen Pfabe/Oudriss – jeweils mit 9:11 im Entscheidungssatz.

„Hätten wir eines der beiden Spiele geholt, sehe ich uns am Ende vorne“, sagte Darenberg. So aber sammelte Refraths Spitzenduo Pfabe/Wipper in den nächsten beiden Einzeln die entscheidenden Punkte zum 4:2-Gesamtsieg. „Da war mehr drin“, sagte Darenberg. Im anschließenden Spiel um Platz drei sicherte sich Bönen gegen den TTV Falken Rheinkamp aus Moers einen souveränen 4:1-Erfolg.

Auch interessant

Kommentare