TTF-Damen erreichen Saisonziel nach Verlängerung

+
Verstärkt durch Johanna Bambach erreichten die TTF-Damen (von links: Jasmin Heuermann, Karen Elfert, Alexandra Thätner und Viktoria Diekel das gesteckte Saisonziel Aufstieg.

BÖNEN - Ziel erreicht, Aufstieg geschafft. Die Damen der TTF Bönen werden in der nächsten Saison in der Tischtennis-Bezirksliga aufschlagen. Doch es war nicht alles rosig im abgelaufenen Jahr: Denn die zweite Mannschaft musste vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Zukunft ungewiss.

Schnell zeichnete sich in der Hinrunde ab, dass für die Bönenerinnen am TTC Dortmund-Wickede kein Vorbeikommen sein wird. So hieß das neue Ziel, den zweiten Platz zu belegen und den Aufstieg über die Relegation zu verwirklichen. Was mit zwei souveränen Siegen über DJK SR Cappel und Borussia Dortmund auch eindrucksvoll gelang.

Da lag vor allem an Karen Elfert. Wenn sie an die Tische trat, war ein Punktgewinn höchstwahrscheinlich. Mit 36:8 Siegen gehörte sie zu den Top Fünf der Liga. Ebenfalls eine Punktegarantin war Neuzugang Viktoria Diekel. Sie kam allerdings nur in etwa der Hälfte der Spiele zum Einsatz, erreichte aber eine Bilanz von 21:6. Rückkehrerin Alexandra Thätner fiel hinter diesen beiden zwar ab, musste aber aufgrund des mangelnden Trainings mit 25:19 Siegen dennoch zufrieden sein. Jasmin Heuermann ergänzte das Trio, wenn es nötig war und kommt auf eine 7:13-Bilanz. In der Rückrunde blieb sie jedoch ohne Punktgewinn.

Johanna Bambach, ursprünglich Spitzenspielerin der zweiten Mannschaft, stieß Mitte der Rückrunde zur ersten, da die zweite zurückgezogen wurde. Auch sie steuerte sicher ihre Punkte bei und gewann neun ihrer zwölf Einzel. Ein einziges Mal griff das Team auf Laura Bambach zurück. Sie gewann ein Einzel bei zwei Niederlagen (1:2).

Neben Elfert, Diekel und am Ende auch Johanna Bambach war auch das Doppel eine Punktegarantie für die TTFlerinnen – allerdings eher zufällig. Mitte der Hinrunde war keine bekannte Paarung möglich, sodass ein neues Duo gefunden werden musste. Erstmals traten Elfert und Thätner gemeinsam an den Tisch und entwickelten sich in den folgenden Partien ein starkes Zusammenspiel, das nur einmal bezwungen wurde (11:1) und so das zweitbeste Doppel der Liga bildet.

Zu Beginn der Saison waren die TTF Bönen mit zwei Damenmannschaften gestartet, beendet hat der Verein diese mit einer: Mitte der Rückrunde wurde die Zweite aufgrund von Personalproblemen in beiden Teams zurückgezogen.

Die Reserve spielte von Anfang an gegen den Abstieg und stand nach der Hinrunde als Vorletzter und großem Rückstand auf den Relegationsplatz bereits mit dem Rücken zur Wand. An einer lag das jedoch sicherlich nicht: Spitzenspielerin Johanna Bambach fand sich bei den Erwachsenen immer besser zurecht und schaffte es so zu einer hervorragenden 22:11 Bilanz. Malina Elfert kann mit ihrem nahezu ausgeglichenen Spielverhältnis ebenfalls zufrieden sein (11:13).

Dahinter jedoch gab es bei den Bönenerinnen einen Bruch. Selina Buder war mit der Spielweise bei den Damen häufig noch überfordert und gewann lediglich sieben Einzel bei 23 Niederlagen. Neben den drei Stammspielerinnen traten auch Emma Blümel (0:9), Laura Bambach (1:11) und Karina Koerdt (0:9) als Ersatzspielerinnen an die Tische. In den Doppeln fand sich keine konstante Paarung.

Da die erste Mannschaft in der Bezirksliga in der nächsten Saison vier statt wie bisher nur drei Spielerinnen benötigt, wird es dem Verein dann vermutlich nicht möglich sein, ein zweites Team zu melden. Johanna Bambach und Malina Elfert werden dann neben der Mädchenmannschaft auch in der ersten Damenmannschaft zum Einsatz kommen. - ath

TTF I: Diekel 21:6, K. Elfert 36:8, J. Bambach 9:3, Thätner 25:19, Heuermann 7:13, L. Bambach 1:2 – Doppel 13:4

TTF II: J. Bambach 22:11, M. Elfert 11:13, Buder 7:23, Blümel 0:9, L. Bambach 1:11, Koerdt 0:9 – Doppel 6:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare