1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

 TTF vor dem absoluten Topspiel in der NRW-Liga

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Angeführt von Spitzenspieler Numan Yagci (rechts) gehen die Bönener selbstbewusst, aber vermutlich als Außenseiter in das Spitzenspiel.
Angeführt von Spitzenspieler Numan Yagci (rechts) gehen die Bönener selbstbewusst, aber vermutlich als Außenseiter in das Spitzenspiel. © Markus Liesegang

Erst kommt die Kür, dann erst die Pflicht. Gleich zweimal innerhalb von weniger als 24 Stunden gehen die TTF am kommenden Wochenende in der NRW-Liga in Auswärtsspielen an die Tische – am Samstagabend beim SV Brackwede und am Sonntagmorgen beim TTC Münster.

Bönen – Das Augenmerk der Bönener liegt vorrangig auf dem Gastspiel beim SV Brackwede. Die Bielefelder führen punktgleich mit den Tischtennis-Freunden die Tabelle an. Beide Teams haben 12:0 Punkte auf Konto – und damit auch schon ein Polster vor der Konkurrenz um Aufstieg und Titel. „Die Meisterschaft wird nicht in diesem einen Spiel entschieden, nichtsdestotrotz hat die Partie natürlich enorme Bedeutung“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg über das absolute Spitzenspiel der NRW-Liga.

Beide haben 12:0 Punkte, doch Brackwede ist Favorit

SV Brackwede – TTF Bönen (Samstag, 18.30 Uhr). Trotz einer bislang fast fehlerfreien Saison sieht Darenberg seine Mannschaft am Samstag in der Rolle des Herausforderers. „Brackwede ist der Favorit, daran gibt es keine Zweifel“, sagt der Bönener Coach über das Auswärtsspiel im Bielefelder Südwesten, das ursprünglich bereits Anfang November hätte stattfinden sollen.

Der ehemalige Zweitligist hat vor der Spielzeit mit Nico Bohlmann (vormals DJK BW Avenwedde) und Christian Reichelt (BV Borussia Dortmund II) zwei Regionalliga-erfahrene Akteure verpflichtet. Mit dem seit Jahren überragenden Spitzenspieler Stefan Höppner, der für den SV schon in der Bundesliga auflief und der derzeit bei 10:0 Saisonsiegen steht, verfügen die Brackweder über ein Spitzentrio, das auch in der Oberliga konkurrenzfähig wäre.

Und genau dahin wollen die Bielefelder zurück. Das Saisonziel ist der Aufstieg. Bislang läuft es gut. Brackwede gewann nicht nur – wie auch die TTF – seine bisherigen sechs Auftritte, sondern gab dabei auch nur neun einzelne Partien ab. Der knappste Sieg war ein 9:4 gegen die DJK Borussia Münster.

„Wir brauchen unser bestes Saisonspiel, um in Brackwede zu bestehen“, sagt Darenberg. Dennoch ist der Bönener Trainer optimistisch. Seine junge Mannschaft habe sich im Vergleich zur Vorsaison noch einmal deutlich weiterentwickelt, vor allem die Nachwuchsspieler Toni Ramljak und Tyson Tan Hasse haben zuletzt enorme Fortschritte gemacht.

Um sich Erfahrung mit ins Team zu holen, wird voraussichtlich auch Bönens Routinier Andreas Rosenhövel mit nach Brackwede reisen.

Partie in Münster wird auch im Kopf entschieden

TTC Münster – TTF Bönen (Sonntag, 11 Uhr). Von einer „nicht einfachen Konstellation“ spricht Darenberg beim Auswärtsspiel in Münster. Kaum mehr als zwölf Stunden, nachdem seine Bönener am Samstag das Spitzenspiel in Bielefeld beendet haben werden, stehen sie am Sonntagmorgen in Münster wieder am Tisch. „Das wird körperlich, aber auch vom Kopf nicht leicht“, sagt Darenberg.

Doch egal, wie die Partie in Brackwede ausgehen wird: In Münster ist Bönen favorisiert. Die Gastgeber stehen mit 4:12 Punkten nur knapp über den direkten Abstiegsplätzen und sind seit inzwischen vier Spielen ohne Punktgewinn. Das liegt nicht zuletzt an der häufig wechselnden Besetzung beim TTC. In acht Partien kamen bereits 14 Spieler zum Einsatz.

TTF (für beide Partien): Yagci, Ramljak, Velmerig, Rosenhövel (?), Tan Hasse, Kaiser, Mittermüller

Auch interessant

Kommentare