Bönen vor Auswärtsspiel in Lüdinghausen

TTF wollen Rang eins behaupten

Den Sprung ans obere Paarkreuz der Tischtennisfreunde hat Toni Ramjlak bislang gut gemeistert.
+
Den Sprung ans obere Paarkreuz der Tischtennisfreunde hat Toni Ramjlak bislang gut gemeistert.

4:0 Punkte, 18:5 Spiele: Die TTF Bönen sind nach fast einjähriger Punktspielpause glänzend in die neue Saison gestartet. Der zwischenzeitliche Lohn: die Tabellenführung in der NRW-Liga. „Dass wir Erster sind, ist derzeit halb so wichtig“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Und dennoch möchten die Tischtennisfreunde ihren Platz an der Spitze am Wochenende nicht hergeben.

Bönen – „Wir reisen sicherlich als Favorit nach Lüdinghausen“, sagt Darenberg über das Auswärtsspiel beim einstigen Zweitliga-Klub SC Union Lüdinghausen am Samstag (Beginn 18 Uhr). Die Münsterländer starteten mit einer 2:9-Niederlage in Avenwedde schlecht in die Spielzeit, doch fehlten dem SC am ersten Spieltag gleich mehrere Stammspieler.

„Das könnte gegen uns schon ganz anders aussehen. Auf dem Papier hat Lüdinghausen eine gefährliche Truppe“, sagt Darenberg über die Mannschaft der Gastgeber, in der junge Spieler wie Timo Engemann, Bruder des Zweitliga-Spielers Gerrit vom TTC GW Bad Hamm, an der Seite von Routiniers wie Thomas Weritz und Armin Wlosik aufgestellt sind. Das könnte Lüdinghausen zu einem unbequemen Gegner machen, unter Umständen auch für die ambitionierten Bönener.

Lüdinghausen mit Personalproblemen

Dem Vernehmen nach wird die Union allerdings die komplette Spielzeit ohne Wlosik sowie ihre Nummer sechs Benjamin Jüdt bestreiten. Dann wäre Lüdinghausen ein Abstiegskandidat. „Wir haben uns entschieden, die Saison ohne die beiden zu bestreiten. Wir wollen lieber mit einer homogenen Truppe antreten und nehmen dafür sogar einen möglichen Abstieg in Kauf“, sagte der 2. Vorsitzende Stefan Ruprecht zuletzt gegenüber den „Westfälischen Nachrichten“. Die langjährigen Union-Spieler hätten kurzfristig erklärt, nicht auflaufen zu wollen beziehungsweise nur bei einem Teil der Partien.

Die Gäste haben solche Sorgen nicht. Im Gegenteil, sie sind nach den ersten Erfolgen der Saison mit einem großen Selbstbewusstsein ausgestattet. Bei TuRa Elsen (9:1) und gegen den SC Arminia Ochtrup (9:4) überzeugten die Bönener, wenngleich die Gegner keinen Gradmesser für die ambitionierten Tischtennisfreunde darstellten. Das könnte sich am Samstag ändern. „Wir rechnen mit einem engen Spiel und sind gut vorbereitet“, sagt Darenberg.

TTF-Youngster bislang überzeugend

Vor allem die jungen TTF-Spieler haben sich während der Coronapause gut entwickelt: Toni Ramljak hat den Sprung vom mittleren Paarkreuz an Position zwei im Bönener Team gemeistert, Tyson Tan Hasse steht in der Mitte bei einer 4:0-Bilanz. In Lüdinghausen möchten die Bönener in Stammbesetzung diesen Trend fortsetzen.

TTF: Yagci, Ramljak, Velmerig, Tan Hasse, Kaiser, Mittermüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare