1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TTF Bönen erst Favoriten auf Schalke, dann Außenseiter gegen Neheim-Hüsten

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Jonas Mittermüller von den TTF Bönen am Tisch
Jonas Mittermüller steht den Tischtennisfreunden Bönen am Wochenende wieder zur Verfügung. © Liesegang Markus

Auf die erste Herrenmannschaft der Tischtennisfreunde Bönen warten an diesem Wochenende in der NRW-Liga zwei Partien, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Bönen - Während die Bönener am Freitagabend beim Tabellenletzten FC Schalke in der Favoritenrolle sind und ein Sieg beinahe Pflicht ist, wenn die TTF den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht verlieren wollen, sind die TTF am Samstag krasse Außenseiter. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter und Aufstiegsaspiranten TTV Neheim-Hüsten wäre alles andere als eine Niederlage eine Überraschung.

Anschluss an das Mittelfeld suchen

Die Bönener brauchen denn auch mindestens auch einen Teilerfolg aus dem Doppelspieltag: Nach der neuerlich knappen Niederlage beim TT-Team Bochum in der Vorwoche (5:9) hängen sie weiterhin auf einem Abstiegsplatz fest und mühen sich um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld.

FC Schalke 04 - TTF Bönen (Freitag, 19 Uhr). „Das ist eigentlich das erste Mal in dieser Saison, dass wir als Favorit ins Spiel gehen“, sagt TTF-Kapitän Numan Yagci vor dem Gastspiel in Gelsenkirchen, das um ein Wochenende nach vorne verlegt wurde. S04 ist mit einem Punktgewinn aus sieben Saisonspielen noch schlechter in die NRW-Liga-Spielzeit gestartet als Bönen – und damit das einzige Team, das in der Tabelle noch hinter den TTF (2:8 Punkte) gelistet ist. Kurioserweise punktete Schalke bislang nur gegen den Tabellenersten Neheim-Hüsten (8:8). Für die Tischtennis-Freunde dürfte wohl gelten: Wenn sie in der Liga bleiben wollen, müssen sie die Schalker im direkten Duell besiegen und hinter sich lassen.

Schwerer Stand für den S04

Der souveräne Verbandsligameister des Vorjahres hat in seiner neuen Spielklasse mit Verletzungsproblemen zu kämpfen: Spitzenspieler Thorsten Honefeld, in der Vorsaison noch Garant für die Meisterschaft, fehlt den Blau-Weißen bislang. Weil mit Mike Theißen und Guido Schmitz zwei weitere Leistungsträger den Klub verlassen haben, haben die Schalker bislang einen schweren Stand in der NRW-Liga. Nach einigen knappen Niederlagen zum Saisonauftakt kassierten die Gastgeber zuletzt zwei deutliche Pleiten beim GSV Fröndenberg (1:9) und gegen den TB Burgsteinfurt (3:9). Bönen bringt im wichtigen Kellerduell in Gelsenkirchen derweil seine Bestbesetzung an die Tische: Jonas Mittermüller, der in der Vorwoche beim 5:9 in Bochum noch fehlte, kehrt ins Team zurück. Auch Spitzenmann Andreas Rosenhövel tritt die Reise mit an.

Gäste noch ungeschlagen

TTF Bönen - TTV Neheim-Hüsten (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle der Pestalozzi-Schule). Keine 24 Stunden später ist die Ausgangslage eine andere: Neheim-Hüsten ist im bisherigen Saisonverlauf noch ungeschlagen und wird zudem vom überragenden Akteur der gesamten Liga angeführt. Der ehemalige Bönener Regionalliga-Spieler Nils Maiworm hat alle seine 14 Einzel der Saison gewonnen und bildet mit Marius Goebel, der für die TTF in der Jugend spielberechtigt ist, das beste obere Paarkreuz der NRW-Liga. „Da wird es schwer“, sagt Bönens Numan Yagci. Zumal die Tischtennis-Freunde – anders als am Vorabend – wohl ohne ihren Spitzenmann Rosenhövel antreten werden. Wer für den Routinier ins Team rückt, entscheidet sich erst kurzfristig.

Duell der Reserveteams

Landesliga: TTF Bönen II - TTV Neheim-Hüsten II (Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle der Pestalozzi-Schule). Bislang hätte die Saison der TTF Bönen II in der Landesliga kaum schlechter laufen können. Und es spricht nicht viel dafür, als könnte den Bönenern an diesem Wochenende die Kehrtwende gelingen. Ohne einen Großteil seiner Stammbelegschaft treten die TTF am Samstag gegen den TTV Neheim-Hüsten II an, dessen Erstvertretung zur selben Zeit gegen Bönens erste Mannschaft spielt. Gegen die Sauerländer, die mit 7:5 Punkten im vorderen Tabellenmittelfeld geführt werden, wären die Bönener schon in Bestbesetzung nur Außenseiter.

Ohne das Spitzenpaarkreuz mit Stephan Drepper und Marco Goecke sowie Tim Heyer am mittleren Paarkreuz geht es für die TTF wohl nur darum, die Niederlage in Grenzen zu halten. Das wird angesichts der letzten Ergebnisse der TTF-Reserve (1:9, 3:9, 0:9, 1:9, 2:9) wohl schwierig genug.

TTF Bönen II: Kleine, P. Drepper, Almeida, Neufeld, J. Hirschberg, Teichmann (?)

Auch interessant

Kommentare