Bönen behauptet Tabellenführung

TTF: Leichtes Spiel in Lüdinghausen

Sicherer Sieg in Lüdinghausen: Numan Yagci und die TTF Bönen.
+
Sicherer Sieg in Lüdinghausen: Numan Yagci und die TTF Bönen.

Die TTF Bönen bleiben das Maß aller Dinge in der NRW-Liga. Im dritten Spiel der Saison holten sich die Bönener den dritten deutlichen Erfolg. Mit einem 9:2-Erfolg bei einem ersatzgeschwächten SC Union Lüdinghausen verteidigten die Tischtennisfreunde ihre Tabellenführung.

Bönen – „Wir haben die Aufgabe sehr souverän gelöst“, sagte Walter Darenberg. Der Bönener Trainer hatte seine Mannschaft im Vorfeld als favorisiert bezeichnet, weil Lüdinghausen mit Armin Wlosik und Benjamin Jüdt jüngst zwei Stammkräfte verloren hatte. Aus einem Team für die vordere Tabellenhälfte war durch den Ausfall der beiden Leistungsträger ein Abstiegskandidat geworden. „Mit unseren Ambitionen mussten wir das Spiel gewinnen – und das haben wir dann ja auch“, sagte Darenberg.

Daran kamen am Samstagabend zu keinem Zeitpunkt Zweifel auf. Die Doppelpaarungen Numan Yagci/Toni Ramljak (3:0 Sätze gegen Weritz/Breukelmann) und Theo Velmerig/Tyson Tan Hasse (3:1 gegen Kiehl/T. Engemann) sorgten für eine 2:0-Führung der Gäste. Trotz des Wacklers im dritten Doppel, in dem Sascha Kaiser/Jonas Mittermüller überraschend deutlich der Paarung Langehaneberg/Kurzepa unterlagen (0:3), hielt Bönen Kurs.

Nur Lüdinghausens Altmeister mit Chancen im Einzel

Die ersten vier Einzel der Partie gingen alle an die TTFler, die ihre Führung damit auf 6:1 ausbauten. Am oberen Paarkreuz besiegte Ramljak Lüdinghausens Spitzenmann Kiehl, während Yagci sich gegen Timo Engemann behauptete. In der Mitte gewann der formstarke Tan Hasse das Generationenduell mit Weritz sowie Velmerig gegen Langehaneberg.

Überhaupt hatte die Union nur in einem Einzel der Partie eine Siegchance: Altmeister Marek Kurzepa, lange Jahre Aushängeschild des Klubs in höheren Spielklassen und mittlerweile eigentlich nur noch sporadisch in der Lüdinghausener Reserve aktiv, zeigte am unteren Paarkreuz gegen Mittermüller, was noch in ihm steckt. Kurzepa holte einen 3:0-Sieg.

Zunächst rundete aber Kaiser mit einem Drei-Satz-Erfolg gegen Breukelmann die erste Einzelrunde mit der 7:2-Führung für Bönen ab. Dann sorgte das Spitzenpaarkreuz der Gäste für das schnelle Ende: Sowohl Yagci (gegen Kiehl) als auch Ramljak (gegen Timo Engemann) holten ihre zweiten Einzelpunkte.

Die Ergebnisse: Kiehl/T. Engemann – Velmerig/Tan Hasse 1:3, Weritz/Breuckelmann – Yagci/Ramljak 0:3, Langehaneberg/Kurzepa – Kaiser/Mittermüller 3:0; Kiehl – Ramljak 1:3, T. Engemann – Yagci 1:3, Weritz – Tan Hasse 1:3, Langehaneberg – Velmerig 1:3, Kurzepa – Mittermüller 3:0, Breuckelmann – Kaiser 0:3, Kiehl – Yagci 1:3, T. Engemann – Ramljak 1:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare