TTF-Trio scheitert unglücklich in der Qualifikation

+
Johanna Bambach fehlte nur ein Satz zum Weiterkommen in die Endrunde.

BÖNEN -  Die Westdeutsche Endrangliste der A-Schülerinnen wird ohne Beteiligung der TTF Bönen stattfinden. In Kerpen verpassten mit Johanna Bambach, Finja Kaubisch und Selina Buder alle drei Bönener Starterinnen den Sprung zum Endturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV).

Das ärgerte Bönens Trainer Walter Darenberg – und das nicht aufgrund von schlechter Leistungen seiner Schützlinge. „Die Auslosung war ein Unding und hat uns vielleicht einen Platz in der Endrunde gekostet“, sagte Darenberg. Seine besten leistungsstärksten Schützlinge, Bambach und Kaubisch, wurden gemeinsam in eine der sechs Vorrundengruppen gelost. „So was darf eigentlich nicht sein und ist unüblich“, sagte Darenberg.

Das Turnier begann für Bambach und Kaubisch dementsprechend mit einem vereinsinternen Duell. Das entschied Kaubisch in fünf umkämpften Sätzen für sich. Das Ergebnis fand sich schließlich auch in der Endabrechnung der Vorrundengruppe wieder. Bambach und Kaubisch besiegten – abgesehen von der favorisierten Usbeck (Borussia Düsseldorf), gegen die beide knapp unterlagen – alle weiteren Gegnerinnen. Den Sprung in die Zwischenrunde nahm Kaubisch dementsprechend als Zweite, Bambach als Dritte.

In der Zwischenrunde – abermals in Sechser-Gruppen – in die die zwei Ergebnisse gegen die ebenfalls qualifizierten Spielerinnen aus der Vorrunde übernommen wurden, wurde es für beide Bönenerinnen dann ganz eng. Sowohl Bambach als auch Kaubisch kassierten eine deutliche Pleite gegen die starke Vogelei (TTC Brauweiler), vor allem Bambach aber hielt sich sonst gut. Sie gewann alle weiteren Partien und kam am Ende auf 2:3 Siege. Ebenso wie Kaubisch und eine weitere Kontrahentin. Deshalb entschied das Satzverhältnis – und das zu Ungunsten von Kaubisch und Bambach, der letztlich sogar nur ein Satz zum Weiterkommen fehlte. „Das ist alles sehr unglücklich gelaufen“, sagte Darenberg, der immerhin darauf hoffen kann, dass es Bambach als Nachrückerin zum Endrundenturnier im August schafft.

Außenseiterin Selina Buder verkaufte sich in Kerpen teuer. In ihrer Vorrundengruppe gewann sie ihr Auftakteinzel und präsentierte sich auch im Anschluss gut aufgelegt. Dennoch reichte es für die Bönenerin nicht zu einem weiteren Erfolg. Sie verpasste als Gruppenfünfte die Zwischenrunde. - jan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare