Trotz starken Torhüter Schmidt: Altenbögger Nachwuchs verliert bei Meister Brambauer

+
Guilliano Wöllert war nicht nur wegen seiner sech Tore ein Aktivposten der Altenbögger.

BÖNEN -  Handball-Kreisliga, A-Junioren: VfL Brambauer – RSV Altenbögge 25:21. Nach 50 Minuten gratulierten die Altenbögger A-Jugendlichen dem VfL zur Meisterschaft. Der Tabellenzweite aus Dolberg kann die siegreichen Brambauer nun nicht mehr abfangen.

„40 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, 45 Minuten haben wir gut dagegen gehalten“, erklärte RSV-Coach Thomas Wollek, „auch wenn nicht viel rund lief in diesem Spiel.“ Besonderes Lob hatte der Coach für Philipp Schmidt über. Der spielte im Tor durch und „hat uns im Spiel gehalten“, so Wollek.

Mehr als ein, zwei Tore herauszuwerfen, gelang den Altenböggern in Hälfte eins nicht. Mit 10:10 wechselten die Kontrahenten die Seiten. „Wir haben zuviel frei verballert“, ärgerte sich Wollek. Erstaunlich: Lukas Florian, sonst nicht nur in der Jugend, sondern auch bei den Senioren Torgarant, verbuchte in Brambauer null Treffer. „Bei uns waren diesmal Guilliano Wöllert und Sebastian Supenkamp mit jeweils sechs Toren die Aktivposten“, sagte der Bönener Coach.

Die Entscheidung fiel in der Schlussphase. „So nach 45 Minuten gelang es Brambauer, sich auf drei Tore abzusetzen.“ Das Publikum putschte die Gastgeber zur Meisterschaft.

Das letzte Spiel der Saison spielen die Altenbögger am Sonntag um 16 Uhr vor eigenem Publikum gegen den VfL Kamen. „Ein schlagbarer Gegner“, meint Wollek. - ml

RSV: Schmidt – Wöllert (6), Supenkam (6), Betz (2), Funke (2), Eißing (2), Grzybowski (1), Pfeil (1), Schrupkowski, Nitsch (1), Florian

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare