RSV spielt gegen den Trainer

+
Gegen Dolberg gingen die Altenbögger (Mitte: Matthias Michalik) dahin, wo es wehtut. Das muss gegen Massen auch so sein.

BÖNEN - Die Handballer der RSV Altenbögge können den Sonntag zum Schaulaufen nutzen. In der Bezirksliga gastieren sie bei der SG Massen (18 Uhr Sporthalle Massen), die derzeit noch von ihrem künftigen Trainer Mike Rothenpieler gecoacht wird. Thomas Richter, der aktuelle RSV-Coach hätte wohl nichts dagegen, solange seine Akteure nur ebenfalls den richtigen Willen zeigen, sich behaupten zu wollen.

Denn genau die Einsatzbereitschaft war es, die Richter erst vor dem Spiel gegen Dolberg gefordert und dann nach dem Sieg gegen das Spitzenteam gebührend gelobt hat. „Daran müssen wir anknüpfen“, sagt er nun vor dem Duell mit dem Kreisrivalen. Richter hat großen Respekt vor den Massenern, rechnet mit einem ganz engen Spiel – und mit einem sehr guten Gegner. Besonders auf die Bönener Abwehr wird einiges zukommen. Denn die SG verfügt sowohl über einen starken Rückraum, den es zu kontrollieren gilt, als auch mit Tobias Ostermann über einen torgefährlichen Linksaußen, der Lücken nutzen kann. „Wir müssen hellwach sein und klug und schlau spielen“, betont Richter.

Die Altenbögger ließen gegen Dolberg aber gerade über Außen viel zu. Torhüter Thomas Wollek nagelte dafür sein Tor regelrecht zu, so dass diese freien Würfen selten zu Gegentoren führten. Ersatzmann Wollek wird gegen Massen erneut im Kader stehen, weil Dirk Joneleit diesmal ausfällt. Michael Springhoff ist dagegen wieder einsatzbereit.

Überhaupt entspannt sich die Lage beim RSV. Auch Steffen Denger hat seine Krankheit überstanden, so dass nur Tom Beutner ausfällt. Für Richter ergeben sich damit mehr Wechselmöglichkeiten, zumal andere ihren krankheitsbedingten Rückstand aufgeholt haben.

Massen wiederum ist ein bisschen eine Wundertüte, was nicht nur die Unentschieden gegen Schlusslicht HSG Unna vor vier Wochen und Spitzenreiter Hammer SC am vergangenen Sonntag beweisen. Und so führt die SG auch letzlich nur das Mittelfeld an, anstatt selbst zum Führungsquartett zu gehören. Altenbögge ist nach Minuspunkte sogar punktgleich.

Richter ist übrigens sicher, dass seine Spieler, die Personalie Rothenpieler ausblenden können. „Da wird sich keiner Gedanken drüber machen. Wir sind in der jetzigen Saison, da spielt das keine Rolle.“ - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare