Eigengewächse sollen SpVg II neuen Schwung bringen

+
Coach Ralf Thiemann (hinten links) und Co-Trainer Marco Wittwer (hinten rechts) mit den Neuzugängen: Furkan Aydeniz, Behlül Seckin, Yusuf Senol, Mikail Karacayir und Patrick Fehmer.

BÖNEN -  Angefangen hat er zwar schon, doch im Grunde steht Ralf Thiemann noch in den Startlöchern. Dem Trainer der Reserve der SpVg Bönen wird erst in den nächsten Wochen seinen tatsächlichen Kader zur Verfügung stehen, wenn die erste Mannschaft ihr Aufgebot reduziert hat. Dementsprechend sagt der Coach auch nichts über die Ziele, die er mit seinem Team in der Fußball-Kreisliga B hat. „Theoretisch habe ich einen großen Kader“, erklärt Thiemann. Wie sich der aber zum Saisonstart Mitte August darstellt, ist noch offen.

Überhaupt trifft auf die SpVg II vor der kommenden Spielzeit der Begriff „Wundertüte“ zu? Welches Gesicht zeigt die Mannschaft. Das aus der Hinrunde, als die Bönener bis auf Rang drei stürmten? Oder dass aus der Rückserie mit nur mageren neun Punkten und miserablen 59 Gegentoren? „So eine Saison mache ich nicht mehr mit“, sagt Thiemann, der eigentlich schon seinen Rücktritt für die Sommerpause angekündigt hatte, von seinem Co-Trainer Marco Wittwer aber zum Weitermachen überredet wurde.

Es gibt zumindest einige Zeichen, dass die Mannschaft wieder mehr mitzieht. Die vier aus der A-Jugend stammenden Furkan Aydeniz, Behlül Seckin, Yusuf Senol und Mikail Karacayir sowie Patrick Fehmer aus der dritten Mannschaft bringen neuen Schwung rein. Die Youngsters waren sogar gegen Ende der letzten Saison bereits im Einsatz, hatten da aber 90 Minuten A-Junioren-Fußball in den Beinen.

Auf der anderen Seite schmerzen die Abgänge sportlich sehr. Daniel und Florian Bednarek (beide SV Stockum) schossen zusammen 20 der 61 Bönener Treffer. Florian Bednarek flog allerdings auch dreimal vom Platz; Daniel einmal. Zudem verlässt Routinier Lukas Koska die SpVg in Richtung Ortsrivalen und Liga-Konkurrent VfK Nordbögge II. Mit Alexander Schubert zog es obendrein den Torwart zum VfL Mark. Thiemann hofft deshalb, dass seine Mannschaft ihre Heimspiele vor der Ersten austrägt, dann könnte deren Neuzugang Alexander Berchem im Tor stehen. Ansonsten ist Marvin Thiemann als Schlussmann vorgesehen.

Wie die Lücke im Angriff geschlossen werden soll, weiß der Coach noch nicht. „Vorne haben wir eigentlich nichts, aber wir kriegen das schon hin“, verbreitet er dennoch Optimismus. - bob

Testspiele:

20. Juli: Olympos Menden (H)

27. Juli: Roland Beckum II (A)

weitere Spiele sollen folgen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare