Kaum Änderungen im TVG-Kader

+
Die ganz neuen und nicht mehr ganz so neuen Spieler des TVG mit den Trainern Thorsten Müller (links) und Tim Lüblinghoff (rechts): Kniend: Thorsten Lux und Tobias Fischer. Stehend: Fabian Henkel und Steffen Bennemann.

Bönen - Die starke vergangene Saison hat das Selbstvertrauen beim TVG Flierich-Lenningsen gestärkt. „Alles ist möglich“, sagt Trainer Thorsten Müller: „Nur dass wir weit unten landen, kann ich mir nicht vorstellen.“ Ihm ist es gelungen aus einem Abstiegskandidaten eine gute Kreisliga-B-Mannschaft zu machen – und die möchte nun weiter oben anklopfen.

Platz acht sprang wegen eines enttäuschenden Saisonausklangs zuletzt heraus. Allerdings nur vier Punkte hinter dem Tabellenvierten, wie Müller betont. „Wir wollen besser abschließen, zumindest punktemäßig“, nennt Müller das Saisonziel: „Eventuell können wir auch vorne mitreden, aber planbar ist so etwas nicht.“ Der TVG-Trainer hat im Kampf um den Aufstieg, SSV Hamm, Vize-Meister SG Bockum-Hövel II sowie BV 09 Hamm II auf der Rechnung, sofern die keinen ihre Topspieler verlieren. Als Überraschungsteam gilt ihm Uentrop II, nachdem die A-Jugend Kreisliga-Meister wurde.

Die Fliericher setzen weiter auf mannschaftliche Homogenität. Der breite, ausgeglichene Kader war ein Prunkstück, durch den die Germanen auch Ausfälle oft kompensieren konnten. Diese Basis bleibt nahezu unverändert. Lediglich Tomislav Andric tritt kürzer, tat das aber auch schon in der vergangenen Saison. So musste sich Müller nicht groß um potenzielle Neuzugängen kümmern: „Wir haben einen guten Kader, jede Erweiterung ist in Ordnung.“ Beim Trainingsauftakt am Sonntag, bei dem 23 Spieler aus der ersten und zweiten Mannschaft locker kickten, war mit Steffen Bennemann (der Cousin von Malte und Thorsten Bennemann) nur ein wirklich neues Gesicht zu sehen. Thorsten Lux, Alexander Schubert, Fabian Henkel udn Tobais Fischer kamen schon in der vergangenen Saison zum Einsatz. Letzterer wird weiter in der Reserve auflaufen. „Der ein oder andere, der zu uns kommen möchte, wird sich in den nächsten Tagen noch blicken lassen“, sagt Müller gelassen.

Sorgen macht sich der Trainer eher um die lange Saison. Durch die 18er Gruppe endet die erste Serie erst am 20. Dezember und die zweite fängt schon Mitte Februar an. Da drohen Spiele am Butterwinkel auszufallen – und bei Nachholspiele unter der Woche fehlen Leistungsträger den Flierichern oft berufs- oder studiumsbedingt. - bob

Die Testspiele:

  19. Juli: SV Hilbeck II (H)

  24. Juli: BSV Heeren (H)

  26. Juli: RW Unna II (H)

  31. Juli: SSV Hamm IV (A)

2. August: TSC Hamm (H/Pokal)

9. August: SG Massen III (H)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare