13 Tore im Bönener B-Liga-Derby

+
Auch zu einem fairen Derby gehört eine Grätsche. Hier trifft Guido Bauer erst den Ball, dann Fitti Stura.

Bönen - Eine gute halbe Stunde reichte dem TVG Flierich-Lenningsen, um im Derby der Fußball-Kreisliga B1 die zweite Mannschaft der SpVg Bönen förmlich zu zerlegen. Nach 31 Minuten traf Sebastian Lüblinghoff nämlich schon zum 5:0 in einer Partie am Rehbusch, die am Ende 13 Tore zu verzeichnen hatte. 9:5 (6:2) setzte sich der Favorit aus Flierich durch.

„Wir hatten schon in der Kabine verloren“, meinte SpVg-Trainer Ralf Thiemann: „Ich hatte drei Mann in der Startelf, die lange nicht mehr gespielt haben.“ Dazu leistete sich Bönen gleich zu Beginn haarsträubende Fehler, die der TVG nutzte. So eröffnete Sebastian Schlieper schon in der zweiten Minute den Torreigen. Gilian Daude legte nach acht Minuten nach. „Wir haben sehr gut angefangen und es geschafft, über die Außen durchzubrechen“, freute sich Germanen-Coach Thorsten Müller. Er durfte anschließend die Tore von Lüblinghoff (21., 31.) und erneut Daude (26.) bejubeln, ehe Florian von Glahn bereits in der 38. Minute das halbe Dutzend vollmachte. Anil Yavas verkürzte für Bönen mit einem Doppelpack vor der Pause.

Die Luft war zu diesem Zeipunkt schon längst raus der Partie. Doch beide Mannschaften legten auch nach dem Wechsel den Vorwärtsgang ein. Flierich war weiter deutlich besser, spielte aber nun wenig zielstrebig. „Die zweite Halbzeit war richtig schlecht“, so Müller, der nicht einverstanden war, dass der TVG seine Abwehrleute Björn Müller, Malte Bennemann und Thorsten Lux im Stich ließ: „Die müssen Kopf und Kragen riskieren, damit wir nicht noch mehr Gegentore kriegen.“

Zunächst traf aber Mecnun Biyikli (56.) zum 2:7. Dann zauberte Muhammed Hussein, der zuvor schon aus dem Mittelkreis die Latte getroffen hatte, einen Freistoß aus 20 Metern ins Netz (65.). Vielleicht hätte sogar noch Spannung aufkommen können, wenn Robin Herger kurz darauf nicht zu eigensinnig gewesen wäre und Marco Wittwer angespielt hätte (68.). So machte Simon Maletz mit einem Solo das 3:8 (72.). Herger und Daude sorgten für den Endstand. - bob

SpVg II: M. Thiemann – Zamorski – Römer, Fuhrmann, Al Kawaz, I. Quint, S. Quint, Hussein, F. Bednarek, Yavas, Heger; Bauer, Aliasl, Wittwer

TVG: Schubert – von Glahn, M. Bennemann, Müller, Lux – Maletz, Stura – S. Lüblinghoff, Schlieper – Daude; Biyikli, T. Lüblinghoff

Tore: 0:1 Schlieper (2.), 0:2 Daude (8.), 0:3 S. Lüblinghoff (21.), 0:4 Daude (26.), 0:5 S. Lüblinghoff (31.), 0:6 von Glahn (38.), 1:6, 2:6 Yavas (42., 44.), 2:7 Biyikli (56.), 3:7 Hussein (65.), 3:8 Maletz (72.), 4:8 Herger (75.), 4:9 Daude (83.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare