FLVW hält sich bedeckt

Fußball-Testspiele wieder erlaubt - Strenge Auflagen und viele Fragen

+
Wird als Spieler in der kommenden Saison zwischen erster und zweiter Mannschaft pendeln: IG Bönens sportlicher Leiter Hüseyin Kücük.

Fußball-Testspiele sind für die Senioren seit Montag wieder möglich, für die Junioren ab dem 1. Juli. Eine schnelle Umsetzung würde die Vereine allerdings vor große organisatorische Hürden stürzen.

Bönen/Hamm – Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hält sich bedeckt. Die Verantwortlichen wissen nicht, wozu sie den Vereinen raten sollen, denn es gibt noch kein einheitliches Konzept.

Gemäß der jüngsten Coronaschutzverordnung sind leistungssportliche Wettkämpfe wieder möglich, allerdings mit maximal 30 Personen auf der Wettkampfanlage – Trainer und Betreuer zählen nicht dazu –, mit maximal 100 Zuschauern im Außenbereich und unter Berücksichtigung strenger Hygienemaßnahmen. Das führt dazu, dass das Gesundheitsamt zum Entscheidungsträger wird bei der Frage, ob ein Freundschaftsspiel stattfindet oder nicht.

Stand jetzt sind Testspielealso theoretisch wieder erlaubt, aber es muss für jedes Spiel ein Hygienekonzept entwickelt und von einer lokalen Ordnungsbehörde abgesegnet werden. Ist die Erlaubnis eine gute Sache oder sind Testspiele ob des organisatorischen Aufwands noch nicht umsetzbar?

Das sagen die Vereins-Funktionäre des Bönener und Hammer Amateurfußballs:

IG Bönen

Hüseyin Kücük, Sportlicher Leiter: „Wir freuen uns über die Lockerung und darauf, dass deshalb nun wieder Freundschaftsspiele stattfinden können. Trotzdem möchten wir Gewissheit haben, wann die neue Saison losgeht, bevor wir Testspiele austragen. Es wäre ja auch nicht sinnvoll, jetzt die ganze Zeit ohne ein Ziel durchzutrainieren. Wir haben jetzt erst einmal zwei Wochen Pause, setzen uns dann mit den neuen Spielern zusammen und gucken, wann wir richtig in die Vorbereitung starten. Was das Hygienekonzept betrifft, mache ich mir keine Sorgen. Das mussten wir den lokalen Behörden auch schon zukommen lassen, um wieder ins Training einzusteigen.

SV Westfalia Rhynern

Andreas Kersting, Sportlicher Leiter: „Dass man wieder Testspiele bestreiten kann, ist schön und gut. Aber man muss vorher noch einige Dinge abklären. Gehören der Schiedsrichter und seine beiden Assistenten auch zu den 30 Leuten? Wenn ja, hätte man nur noch 27 Spieler für beide Teams. Das muss man alles in Ruhe abklären und dann auch abwägen. Aber vom Grundsatz her ist es gut, dass das wieder möglich ist.“

Hammer SpVg

Dirk Blumenkemper, Abteilungsleiter Fußball: „Es ist noch zu früh, das zu bewerten. Zum Glück haben wir da aber auch keinen Zeitdruck. Erst einmal beginnt jetzt die offizielle Sommerpause. In der Zwischenzeit werden wir uns fragen: Macht das Sinn? Grundsätzlich machen Testspiele natürlich Sinn. In dieser Zeit haben wir dann auch die Möglichkeit, schon ein Hygienekonzept für die Umkleide-und Toilettensituation auszuarbeiten. Da die Bekanntgabe vom Verband aber noch so frisch ist, haben wir noch nicht mit der Sportlichen Leitung darüber gesprochen.“

TuS Wiescherhöfen

Thorsten Heinze, Trainer: „Die Information ist mir noch neu. Wenn es machbar ist, dann ist es natürlich super. Die Spieler freuen sich darauf, schließlich ist die letzte Partie lange genug her. Und wenn wir jetzt bis zum Saisonstart – der ja auch noch mit Fragezeichen versehen ist – nur trainieren würden, wäre das schlecht. Eine gute Vorbereitung erfordert auch Testspiele.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare