Handballer trafen auf Harsewinkel und Oberlübbe

Testspiel-Doppel bringt den RSV Altenbögge ans Limit

+
RSV-Trainer Schulte-Vögeling testete sein Team gleich in zwei Begegnungen „am Stück“.

Gleich zwei Testspiele „am Stück“ absolvierten die Verbandsliga-Handballer des RSV Altenbögge am vergangenen Samstag. Gegen den Oberligisten TSG Harsewinkel gab es eine 31:34-Niederlage (14:18), vom Verbandandsligisten Eintracht Oberlübbe trennte sich der RSV 24:24 (14:12).

Bönen – Derweil siegten die Altenbögger A-Junioren beim Männer-Bezirksligisten TuRa Bergkamen II mit 28:25. Beide Spiele der Verbandsliga-Männer gingen über die volle Distanz. Dazwischen lag nur die Warmmachphase für den zweiten Gegner. „Natürlich waren die Jungs am Ende des zweiten Spiels am Limit, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass sie konditionelle Probleme hatten, vielleicht ein paar zeitweilige Konzentrationsdefizite“, erklärte Altenbögges Trainer Jens Schulte-Vögeling. 

Mit der Leistung gegen Harsewinkel war er weitgehend zufrieden: „Das war unser erster richtiger Härtetest gegen eine höher spielende Mannschaft. Wir haben gegen einen richtig guten Oberligisten super dagegen gehalten und Erkenntnisse sammeln können.“ Es sei natürlich immer schwer, das Ergebnis einzuschätzen, da beide Teams viel ausprobiert und durchgewechselt haben. Seine Sieben habe sich aber ganz gut geschlagen. 

Experimente auf der halbrechten Position

Auf der halbrechten Position musste der RSV experimentieren, da mit Urlauber Gregor Stefek eine wichtige Alternative im Rückraum fehlte. In der Deckung probierte Altenbögge erstmals die Kombination Jan Weber und Dominik Weigel im Abwehr-Mittelblock aus. „Das klappte schon gut, hakte eigentlich nur in den ersten Minuten“, erklärte Schulte-Vögling. „Sie haben ja auch noch nie miteinander gespielt.“ Im ersten Test gegen Webers alten Verein SuS Oberaden II fehlte Weigel. „Ich bin mir sicher, dass die beiden sich aufeinander einstellen und im Laufe der Saison im Abwehrblock besser werden.“ 

Der Verbandsligist Oberlübbe stellte den RSV anschließend im Angriff ein ums andere Mal vor Probleme. Vor allem bemängelte Trainer Schulte-Vögeling die fehlende Konstanz. Nach 60 Minuten in den Knochen nicht weiter verwunderlich. „Das war ein bisschen mau. Wenn wir konzentriert gespielt haben, war es gut, keine Frage. Aber in einigen Phasen waren wir zu nachlässig“, urteilte Schulte Vögeling über das auf und ab. Am kommenden Samstag spielt der RSV ab 17 Uhr in eigener Halle gegen den Verbandsligisten OSC Dortmund.

 RSV: Ihssen, Wollek – Feldmann, Geckert, Florian, Gerke, Jungemann, Stoffer, Isenbeck, Weigel, Weber, Tröster

Altenbögger U19 besiegt Seniorenteam

 TuRa Bergkamen II – RSV Altenbögge A-Jugend 25:28 (10:14). An ein Seniorenteam wagte sich der Altenböggener Nachwuchs mit dem Bezirksligisten TuRa Bergkamen II. „Es war ein gutes Spiel“, urteilte Trainer Thomas Wollek über den Sonntag. Seine Mannschaft ging mit Tempo in die ersten Minuten, führte schnell mit 6:2. „Da waren wir richtig präsent, haben TuRa, die vorher allerdings auch schon trainiert hatten, wohl überrascht.“ 

Sonderlob bekam Tim Baeck auf der Spielmacherposition vom Trainer. „Er hat richtig gut Bälle verteilt. Auch an den Kreis, obwohl TuRa schon zupackte.“ Abnehmer Rico Schröder verwandelte sicher. Wollek: „Und Rechtsaußen Felix Isenbeck hatte eine 100 Prozentquote an diesem Tag.“ In der zweiten Hälfte sei der Spielfluss dann wegen des Durchwechselns auf beiden Seiten abhanden gekommen. „Auch das Tempo fehlte“, so Wollek nach einem fairen Spiel und dem Wiedersehen mit dem Ex-Altenbögger Guilliano Wöllert.

 RSV: Wollek – Korkowski, Weige, Baeck, Jablonski, Schröder, Isenbeck, Krähenfeld, Vogt

Gegen Dortmund 70 Zuschauer zugelassen

Das Zuschauerkontingent ist bei den Handballern des RSV Altenbögge momentan auf insgesamt 70 Personen beschränkt. Vorrang hat der Anhang der Spieler und Fans der Heimmannschaft. Interessenten müssen sich zu jedem Spiel der Mannschaften per E-Mail an zuschauer-anmeldung@rsv-altenboegge.de mit Name, Adresse und Telefonnummer online anmelden. „Wenn man keine Nachricht erhält oder ausgebucht über die RSV-App oder Facebook gepostet wird, kommen die Personen auf die Gästeliste“, erklärt Tino Stracke, Sportlicher Leiter des RSV. Anmeldeschluss ist für den Test der ersten Mannschaft gegen den Verbandsligisten OSC Dortmund (Samstag, 17 Uhr, MCG-Halle) der Samstagmorgen um 10 Uhr. Besucher müssen die üblichen Hygieneregeln wie die Abstandsregeln und das Tragen einer Maske bei Eintritt und Verlassen der Halle beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare