1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Test bei Preußen Münster II folgt Feinschliff unter mediterraner Sonne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Bereits im Januar 2020 war die IG mit einer großen Gruppe (Bild) zu einem Trainingslager in die Türkei gereist. Drei Monate später wurde die Saison abgebrochen.
Bereits im Januar 2020 war die IG mit einer großen Gruppe (Bild) zu einem Trainingslager in die Türkei gereist. Drei Monate später wurde die Saison abgebrochen. © IG Bönen

Fußball-Landesligist IG Bönen geht in der Vorbereitung auf die zweite Serie in die Vollen. Der Tabellenführer der Staffel 4 testet vor dem Jahresauftakt am 6. Februar in Heiden ausschließlich gegen höherklassige Gegner.

Bönen - Und er leistet sich in der kommenden Woche ein Trainingslager im türkischen Side. Schließlich soll am Ende der Spielzeit der Aufstieg in die Westfalenliga stehen – und das möglichst schon mit einer sportlichen Ansage an die künftige Konkurrenz.

Nach dem 1:0-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen den SV Westfalia Kinderhaus (Tor: Yasin Acar), in der kommenden Saison ein möglicher Ligakonkurrent der Rot-Schwarzen, ist das Team von Ferhat Cerci am Donnerstag bei der Reserve des SC Preußen Münster (U23) zu Gast. Gespielt wird ab 19.30 Uhr auf Kunstrasen in der „Youngstars Arena“ neben dem Stadion an der Hammer Straße.

Gradmesser schon für die Zukunft

„Es ist immer gut, wenn man gegen namhafte und höherklassige Mannschaften spielt. Da kann man dann wirklich sehen, wer auf Stand ist und wer nicht“, sieht Hüseyin Kücük, Spieler und Sportlicher Leiter der IG, in solchen Partien einen Gradmesser auch schon für die Zukunft: „Wenn wir die Rückrunde gut bestreiten und aufsteigen, dann ist ja klar, dass wir solche Gegner immer wieder bekommen werden. Da kann man bereits jetzt sehen, ob wir uns schon mit diesen Mannschaften einigermaßen messen können“, sagt er – wobei die Zweite der Preußen in der Oberliga beheimatet ist.

Dass der Bönener Kader dazu in weiten Teilen durchaus fähig ist, dürfte in Anbetracht derer, die dazugehören, eigentlich keine Frage sein. Die Dominanz in der Liga zeigt dies. Zur Halbzeit der Saison gibt es mit der SG Bockum-Hövel nur einen halbwegs ernsthaften Verfolger – mit sieben Punkten Rückstand auf die IG, die 14 ihrer 15 Spiele gewonnen hat und nur am fünften Spieltag mit 0:1 beim heimstarken BSV Roxel unterlegen war.

Kompletter Kader fliegt nach Side

Wie schon gegen Kinderhaus, so wird Cerci auch in Münster nicht den kompletten Kader zur Verfügung haben. Dafür steigen am Samstag, 22. Januar, aber alle 20 Akteure aus dem Kader nebst Trainern, dem Sportlichen Leiter und einem Teil des Vorstands in Düsseldorf in den Flieger, der den IG-Tross nach Antalya bringen wird, von wo aus die gut 50 Kilometer bis in den Touristenort Side zurückgelegt werden. Einigen Bönenern ist ein solcher Trip nicht unbekannt. Denn die IG war bereits Anfang 2020 – damals als Tabellendritter der Landesliga 3 – für ein Trainingslager dort, als von einem Corona-bedingten Abbruch der Saison im folgenden März noch gar keine Rede war.

„Wir sind in einem Hotel untergebracht, in dem schon bei unserem ersten Besuch namhafte Teams waren“, weiß Kücük, dass in dem auf Sportvertretungen spezialisierten Hotel keine Wünsche unerfüllt bleiben.

Taktisch, technisch und touristisch

Bis einschließlich Samstag werden die IG-Spieler im mitteleuropäischen Winter noch auf Kraft und Kondition getrimmt, unter mediterraner Sonne wird Ferhat Cerci mit seinen Mannen vornehmlich im taktischen und spielerischen Bereich arbeiten. Eine Trainingseinheit steht täglich auf dem Plan. „Ansonsten werden wir auch viel Zeit haben, um den Zusammenhalt zu fördern und auch viel Spaß zu haben“, sagt Kücük. Diverse Aktivitäten touristischer Art sind vorbereitet.

Ob ein Testspiel zustande kommt – wie vor zwei Jahren gegen einen starken türkischen Zweitligisten – steht noch nicht fest. „Das wird kurzfristig vom Veranstalter organisiert“, weiß Kücük. Ein Satz Trikots gehört auf jeden Fall zum Reisegepäck.

Gegen Rhynern und Hammer SpVg

Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager steht für das Team am Mittwoch, 2. Februar, ein Test beim Oberligisten Westfalia Rhynern auf dem Programm, am folgenden Dienstag, 8., ein weiterer bei der Hammer SpVg. Das Revanchespiel für die 0:1-Niederlage im Kreispokalfinale vom 22. August 2020 ist schon seit langem geplant und soll ungeachtet des Rückrundenstarts zwei Tage zuvor auch ausgetragen werden.

Auch interessant

Kommentare