Tennis

TV-RW-Teams um Auf- und gegen Abstieg

+
Anna Nölle wird höchstwahrscheinlich bei den Damen 30 aushelfen, um das Team im Kampf um den Klassenerhalt zu unterstützen.

Bönen - Der Westfälische Tennisverband gönnt seinen Spielern in dieser Sommerrunde freie Feiertage, so auch an Fronleichnam, so dass die es für die Teams des TV Rot-Weiß Bönen am Wochenende nach einer Pause weitergeht. Dabei sind erstmals alle höherklassig aufschlagenden Mannschaften des Vereins im Einsatz.

Damen 50, Westfalenliga: Recklinghäuser TG – TV Rot-Weiß Bönen (Samstag 13 Uhr).  Der Westfalenmeister aus der Halle ist auf der Asche noch nicht gut in Tritt gekommen. Mit Ute Bresser fehlt den Bönenerinnen eine wichtige Spielerin verletzungsbedingt die ganze Saison und zumindest bislang das Glück. So verloren die RW-Damen ihre zwei bisherigen Partien und sind Vorletzte. „Wir müssen da jetzt durch“, sagt Mannschaftssprecherin Bresser: „Wir wollen die Klasse halten, das ist unser Ziel.“
Doch auch in Recklinghausen erwartet die Bönenerinnen kein einfaches Spiel. Die TG hat 2:1 Siege auf dem Konto und ist den Rot-Weißen noch aus dem Winter bekannt. Damals gewann Bönen zwar mit 6:0 und verwies den Gegner auf den zweiten Platz in der Liga. Da war aber Bresser noch fit, während bei der TG die beiden Topspielerinnen fehlten. Die Gäste reisen zu acht an, wobei Karin Nielinger und Jutta Könitz-Freudenreich die Doppel spielen.

Damen 30, Ruhr-Lippe-Liga: TC Rot-Weiß Aplerbeck – TV Rot-Weiß Bönen (Sonntag 10 Uhr).  Die Tabelle der Liga ist zweigeteilt. Vier Teams stehen mit einer positiven Bilanz oben, zwei mit 0:3 Punkten unten. Das sind Aplerbeck und Bönen, die am Sonntag aufeinandertreffen und am vorletzten Spieltag den definitiven Absteiger ausspielen. Eventuell kann es aber beide Mannschaften treffen, wenn mehrere Vereine aus dem Bezirk aus den Verbandsklassen runterkommen.
„Es geht um alles“, sagt Mannschaftsführerin Gwen Varchmin – und deshalb versucht sie auch, die bestmögliche Aufstellung zusammenzubekommen. Höchstwahrscheinlich wird Anna Nölle aus den Damen im Abstiegsduell mithelfen. Die zweimal siegreiche Frauke Dirkes kann jedoch erst zum Doppel. „Wir wollen einfach schauen, wie es ausgeht. Ein Sieg würde aber allen guttun“, sagt Varchmin nach bislang ordentlichen Auftritten es Aufsteigers.

Conny Wever hofft auf  ihren ersten Saisonsieg und natürlich auf einen Erfolg der Damen 50.

Herren 30, Ruhr-Lippe-Liga: TV Rot-Weiß Bönen – Ahlener TC 75 (Sonntag 10 Uhr).  In zwei Anläufen nach einer Regenunterbrechung machten die Bönener zuletzt ihren ersten Sieg perfekt, nun wollen sie zuhause ihre weiße Weste wahren und mit einem weiteren Erfolg den Klassenerhalt praktisch sicherstellen. „Ein Sieg wäre von Vorteil für die weitere Saison“, sagt Mannschaftssprecher Tobias Nölle. Ahlen hat allerdings erst einmal verloren und mischt noch im Aufstiegsrennen mit. „Das wird eine schwierige Aufgabe“, glaubt Nölle, der den Gegner aus einigen Kräftemessen während der vergangenen Winterrunden kennt. „Das wird machbar, aber es ist eng“, so Nölle.
Bönen kann auf alle sieben Spieler zurückgreifen, so dass kurzfristig über die Einzelaufstellung entschieden wird. Eventuell setzt Marco Nielinger aus, den in den vergangenen Partien Leistungsprobleme plagten.

Damen, Bezirksliga: TV Rot-Weiß Bönen – TC Parkhaus Wanne-Eickel III (Sonntag 10 Uhr). Am ersten Spieltag feierten die RW-Damen einen 5:4-Sieg über BW Castrop und es sollte kein weiterer dazukommen. Vermutlich auch am Sonntag nicht, denn Bönen bekommt es mit dem starken Tabellendritten aus Wanne-Eickel zu tun – und wird aller Voraussicht nach auf Spitzenspielerin Anna Nölle verzichten. „Wir haben die Prioritäten etwas umgesetzt“, sagt Nölle: „Ich werde bei den Damen 30 spielen, vorausgesetzt, wir sind voll besetzt.“
Schon mit Nölle wäre es schwierig geworden, ohne sie wird es wohl aussichtslos, weil alle Bönenerinnen eine Position hochrutschten. Im schlimmsten Fall sogar zwei, denn Katharina Schweda ist zeitlich stark eingebunden. Als Ersatz stehen Annika Förster, die ihr Damen-Debüt feiert, und Lena Schäfer parat. Läuft alles gut, hält der TV RW mit dem einen Erfolg dennoch die Klasse. Es dürfen aber nicht zu viele Mannschaften aus der Verbandsebene absteigen.

Herren 50, Bezirksliga: TV Rot-Weiß Bönen – Recklinghäuser TG II (Samstag 13 Uhr). Am Sonntag entscheidet sich, wer in die Ruhr-Lippe-Liga aufsteigen wird. Beide Teams sind bisher ungeschlagen. Die Gastgeber verloren dabei nur sechs Matches, Bönen neun. Für beide Teams sollte die Aufgabe am letzten Spieltag eine Woche darauf machbar sein. Die Recklinghausener scheinen ausgeglichener besetzt zu sein, so dass die Rot-Weißen jede Chance auf Punkte ergreifen müssen.
„Wir spielen zum ersten Mal gegen die“, sagt der RW-Vorsitzende Frank Stefank. Er hofft, dass die TG-Reserve Akteure an die Westfalenliga-Mannschaft des Vereins abgeben muss, schließlich würde es dann für Bönen leichter. Aber auch mit der Bestbesetzung des Gastgebers werden es die Rot-Weißen selbstbewusst aufnehmen. „Wir sind gut drauf“, sagt Stefank, dem sieben Teamkollegen zur Seite stehen. Nur Thomas Langwald fehlt.

Herren, Kreisliga: TV Rot-Weiß Bönen – TV Blau-Weiß Ahlen (Sonntag 10 Uhr).  Die Bönener können am Sonntag gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen würden sie mit dem zweiten Saisonsieg den Klassenerhalt sichern, zum anderen würden sie an Ahlen vorbei in die obere Tabellenhälfte klettern. „Wir würden gerne gewinnen“, erklärt Teamsprecher Marvin Zimmermann sachlich. Da sein Team in Stammbesetzung aufschlägt, hält er die Blau-Weißen für einen machbaren Gegner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare