Kenianer Kipkogei als Erster am Förderturm

+
Stanley Kipkogei gewann das erste Rennen der Lauffreunde am Bönener Förderturm.

Bönen - Stanley Kipkogei heißt der erste Sieger bei der Premieren-Veranstaltung des „Laufes um den Förderturm“. Der Kenianer, der für den SV Brackwede startet, benötigte für die 10-km-Distanz entlang der Seseke 34:01 Minuten. Die Lauffreunde Bönen zogen eine positive Bilanz nach dem Umzug von Flierich an den Förderturm, erhielten sie doch viel Lob der Aktiven.

Bester Bönener war Michael Ruhe von der LG Olmypia Dortmund, der Kipkogei lange Paroli bot, am Ende aber abreißen lassen musste und 32 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel kam. Dritter wurde der Mendener Philipp Henseleit in 34:42. Schnellster Lauffreund war in Abwesenheit von Sven Serke Manuel Sinner, der in 38:22 Minuten als 20. im Ziel war.

1. Lauf am Turm, Teil I

Bei den Frauen landete Laura Lienhart ganz vorne. Die ebenfalls für den Marathon-Club Menden startete Soesterin lief nach 40:10 Minuten durch das Ziel am Förderturm. 39 Sekunden später folgte ihr Rebecca Zimmermann (Kleine Fee GmbH). Dritte wurde Svenja Böhner vom LC Rapid Dortmund (41:48). Dahinter platzierten sich Gudrun Rodloff aus Hamm in 42:24 und Katrin Walter von den Lauffreunde in 42:37.

1. Lauf am Turm drumherum

Beim ersten Rennen am Förderturm erreichten 493 Läufer sowie 67 Walker und Nordic Walker bei bestem Laufwetter das Ziel. 35 nachwuchsläufer machten beim Kinderlauf mit. Das waren ungefähr so viele wie bei der letzten Veranstaltung „Rund um Flierich“. Nach 30 Jahren mussten die Lauffreunde wegen der Schließung der Ermelingschule umziehen. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare