Tabellenzweiter RSV Altenbögge will in Kamen punkten

+
Tom Beutner fehlt den Altenböggern in der Hallen der Friedrich-Ebert-Schule.

BÖNEN -  TuS Kamen – RSV Altenbögge. Die Saison schlaucht. Das stellen vor allem die älteren Handballer des RSV Altenbögge fest. Deswegen legten sie am vergangenen Dienstag eine Trainingspause ein. „Wir wollen sie ja nicht, dass sie ausbrennen“, erklärt RSV-Betreuer Björn Dörnemann. Die Rücksicht ist angesagt. Wie schon beim konzentriert durchgespielten 37:29-Erfolg gegen Soest, ist „locker lassen verboten.“ Die körperliche Beanspruchung der Aktiven des einzig verbliebenen Verfolgers von Spitzenreiter Oberaden ist Wochenende um Wochenende also hoch.

Konzentration und das Ausreizen der Leistungsgrenzen sind auch morgen angesagt. Die RSV-Sieben gastiert beim Tabellenfünften TuS Kamen. Die schlugen die Altenbögger in eigener Halle zwar überdeutlich mit 37:20. „Aber wenn wir nicht bei der Sache sind, wie zuletzt gegen Königsborn (29:22) wird es schwer“, so Dörnemann.

Die Auszeit der „alten Herren“ machte sich schon im Training am Donnerstag bemerkbar. „Das hat Spaß gemacht“, blickte der RSV-Betreuer auf die gemeinsam mit den A-Jugendlichen zelebrierte Übungseinheit zurück. Aus dem Nachwuchsjahrgang wird Lukas Flroian morgen wieder im Kader des Kreisligazweiten stehen. Fehlen wird allerdings Tom Beutner aus privaten Gründen.

„Wir wollen bis zum Schluss oben dran bleiben“, schließt Dörnemann. „Das heißt für uns aber auch, jedes Spiel voll konzentriert anzugehen.“ Und das nach dem Gastspiel in Kamen noch ganze acht Spieltage. - ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare