1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Nachgefragt: Stürmer Sercan Ersan über die zwei Gesichter der SpVg

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

„Tore sind nur Nebensache“, sagt SpVg-Stürmer Sercan Ersan.
„Tore sind nur Nebensache“, sagt SpVg-Stürmer Sercan Ersan. © Baur Boris

Die Saison in der Fußball-Kreisliga A1 ist noch jung, doch die SpVg Bönen hat schon zwei extreme Gesichter gezeigt. Der enttäuschenden Vorstellung bei der 1:3-Auftaktpleite gegen den Hammer SC folgte der in allen Belangen überzeugende 9:0-Erfolg beim TuS Wiescherhöfen II. Boris Baur fragte Neuzugang Sercan Ersan nach seinen Eindrücken von den ersten beiden Spielen.

Nach der Auftaktpleite gegen den Hammer SC. Wie fühlt sich der Kantersieg in Wiescherhöfen an?

Für uns hat die Saison erst am Sonntag angefangen. Der Sieg war sehr wichtig für uns.

Sie selber haben drei Tore dazu beigetragen. Wie wichtig ist es, als Neuzugang im Angriff jetzt getroffen zu haben.

Tore sind mir wichtig, aber wichtiger war es, dass wir als Team endlich mal zusammengespielt haben. Denn im ersten Spiel waren wir keine Mannschaft. Tore sind da nur Nebensache. Ich bin zwar Stürmer, aber ich lege auch gerne den Ball mal quer.

Nach den zwei unterschiedlichen Auftritten: Wo steht die Mannschaft aktuell – auch mit dem Blick auf die Partie gegen Werne am Sonntag?

Ich habe gehört, Werne soll stark sein. Aber wir werden uns gut schlagen. Wir wissen, dass wir keine schlechte Mannschaft sind. Wenn wir im oberen Mittelfeld landen, wäre das schön. Wir müssen noch ein paar Sachen verbessern, aber wenn wir zusammenhalten, sind wir eine richtig starke Mannschaft. Das hat im ersten Spiel alles gefehlt.

Auch interessant

Kommentare